FFC Heike Rheine – Holstein Woman 0:5 (0:0)

DFB-Pokal 2. Runde

Holstein steht im Achtelfinale

Durch einen 5:0-Kantersieg beim Erstliga-Absteiger FFC Heike Rheine sicherten sich die Frauen der KSV erstmals in Ihrer Vereinsgeschichte den Einzug in das Achtelfinale des DFB-Vereinspokals.

Nachdem es zur Pause noch torlos 0:0 gestanden hatte, drehte die Mannschaft von Trainer Heinz Siebolds im zweiten Durchgang mächtig auf und zwang die Gastgeber in die Knie.

Das Achtelfinale wird am 25. November ausgetragen. Holstein hofft dabei auf ein Heimspiel gegen einen attraktiven Gegner aus der 1. Bundesliga, die Fans wünschen sich natürlich am liebsten den 1. FFC Frankfurt mit der sechsfachen Fußballerin des Jahres und Welttorjägerin Birgit Prinz. (nawe)

Stimmen zum Spiel:

Heinz Siebold (Trainer Holstein Kiel)

In der ersten Halbzeit haben wir ein offenes Spiel gesehen. Der FFC Heike Rheine hat uns immer wieder im Spielaufbau gestört. Dennoch denke ich, dass wir in der ersten Halbzeit das gefährlichere Team waren. In Halbzeit 2 konnten wir dann mit 1:0 in Führung gehen. Sicherlich spielten uns die Platzverweise dabei in die Karten. Beim Platzverweis von Voss waren wir selbst überrascht, den Platzverweis von Mühle sehe ich als eindeutige Rote Karte. Im weiteren Spielverlauf haben wir uns das Spiel selbst etwas schwer gemacht. Aber der FFC kämpfte mit 9 Frauen. Schlussendlich sind wir froh, in Runde 3 des Pokals einzuziehen und freuen uns auf die nächste Partie im DFB-Pokal

Heike Rheine: Mühle – Obermeit – Brinkmann – Heitmann – Zollfrank – Hoffmann (Augusteyn 71.)– Siegers – Sauer – Reinicke (Geric 63.) – Voss – Bizarro (Weckermann 68.)

Holstein Kiel: Borreck – Oberst, Schrum, Wölki, Pulkis (85. Mohr) – Güldenzoph (85. Nefen), Pashley, Krohn (80. Schildt), Bannas, Preiß – Krause

Tore: 0:1 Krause (50.), 0:2 Güldenzoph (58.), 0:3 Güldenzoph (72.), 0:4 Krause (76.), 0:5 Krause (85.).

Die Ergebnisse der 2. Runde:

SC Regensburg – SC Freiburg 0:4

SG Wattenscheid 09 – 1. FFC Turbine Potsdam 1:6

FFV Neubrandenburg – 1. FC Lok Leipzig 1:2

FC Bayern München – SV Dirmingen 6:0

Mellendorfer TV – Herforder SV 1:12

SG Essen-Schönebeck – FCR 2001 Duisburg 1:5

Tennis Borussia Berlin – 1. FC Union Berlin 2:1

VfL Wolfsburg – Hamburger SV 1:2

FC Gütersloh 2000 – Victoria Gersten 3:0

VfR Limburg – ASV Hagsfeld 1:0

FFC Wacker München – SC Bad Neuenahr 1:2

VfL Sindelfingen – 1. FFC Frankfurt 1:9

TuS Niederkirchen – TuS Köln 0:2

SC Sand – 1. FC Saarbrücken 0:2

FF USV Jena – TSV Crailsheim 0:1

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter