FFC Oldesloe – B1 Holstein 1:2 (0:0)

B-Juniorinnen Landespokal Finale

Nach dem Landesmeistertitel haben die B-Juniorinnen von Holstein Kiel auch den Landespokal nach Kiel geholt. Beim FFC Oldesloe siegte das Team um die Trainer Ismail Yesilyurt und Rebecca Winkels mit 2:1. Dabei boten beide Mannschaften in der Spielzeit von insgesamt 84 Minuten eine kurzweilige Begegnung. Dynamische Zweikämpfe, hohes Tempo, viel Laufarbeit und von Holstein Kiel in der Defensive eine taktisch sehr gute Leistung verliehen der Partie ein hohes Level. Das das Passspiel drüben wie hüben verbesserungswürdig war, sollte die gute Vorstellung beider Seiten nach einer langen Saison nicht schmälern.

Dabei hatte Holstein in der ersten Hälfte seine Vorteile. Mit leichtem Übergewicht und den besseren Chancen verpassten die Gäste eine Führung. Louisa Nöhr scheiterte zunächst mit einem Lattenreffer (16.) und später im 1:1-Duell gegen FFC-Goalie Janne Backhaus.

In der zweiten Halbzeit übernahmen die Gastgeberinnen das Zepter. Doch bis auf eine klare Chance nach Fehler im Aufbauspiel über die Viererkette entstanden Möglichkeiten durch Weitschüsse und Standardsituationen. Aus dem Spiel heraus agierte die Viererkette der Kielerinnen um Kibbel (später Matthiessen), Brauer, Beese und Reimler zumeist sehr hellwach. Vor der Abwehr räumten die beiden ”Staubsauger” Bahr und Schuhmann mit voller Kraft auf. Auf den Aussenpositionen ünterstützten Ewering mit einem kämpferisch starkem und hohem Laufpensum sowie die schnelle Lycke ihre (Defensiv)Mitspielerinnen. Akzente in der Offensive setzte die technisch beschlagene Nöhr. Und natürlich Torjägerin Heinrich. Die angeschlagene Stürmerin nutzte einen weiten Abschlag von der wie immer sicheren Torhüterin Bendt auf dem kleinen Kunstrasenplatz alleine vor Backhaus zum 1:0 für Holstein Kiel aus. Dem 2:0, als der FFC auf Abseits spekullierte, ging ein Zuspiel von Nöhr in die Tiefe auf Heinrich voraus. Den verdienten Ehrentreffer für das Team von Coach Christian Borrek erzielte im Zentrum Gieseler nach Zuspiel von der Torauslinie.

Fazit: Auch der FFC Oldesloe hatte aufgrund der zweiten Halbzeit den Titelgewinn verdient gehabt. Genauso verdient wie die Mädchen von Holstein Kiel, stark in der Defensive und endlich auch mit besserer Chancenverwertung.

FFC Oldesloe: Jane Backhaus, Marie Köstel, Johanna Jacobi, Lena Banse, Jennifer Herrmann, Elisa Stöhr, L.-Mareike Borrek, Madeline Gieseler, Asita Rastagar, Ronja Pajonk, Svea Sell

eingewechselt: Jennifer Piper, Nikita Klett, Charlene Schneiders, Katie Banthien

Holstein Kiel: Victoria Bendt – Julia Kibbel, Louisa Brauer, Lina Beese (74. Tabea Lycke), Alexandra Reimler – Tabea Lycke (41. Meike Matthiessen), Carolin Schuhmann, Annika Bahr (59. Janina Bornhöft), Finja Ewering, Louisa Nöhr – Seda Heinrich

Tore: 0:1 Heinrich (60.), 0:2 Heinrich (74.), 1:2 Gieseler (80.)

Bild (Axel Matthiessen): Der Lohn aller Bemühungen! Seda Heinrich (re.), Louisa Brauer und Carolin Schuhmann (li.) mit dem Pokal.

Bilder vom Spiel von Axel Matthiessen

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter