Fohlen und Becker stärker

B-Juniorinnen Schleswig-Holstein-Liga

Das Duell der Nachwuchsteams der beiden schleswig-holsteinischen Zweitligisten FFC Oldesloe und Holstein Kiel endete mit einem 5:1 für die Landeshauptstädter. Völlig verdient für die “Holstein Fohlen“. War vor Beginn der 80 Minuten eine Punktspielpartie mit zwei Mannschaften auf einem ähnlichen Level erwartet worden, belehrte die Elf von Fohlen-Coach Bernd Begunk alle eines besseren. In der ersten Halbzeit bestimmte der amtierende Landesmeister das Geschehen auf dem Rasen des Kurpark-Stadions. Schnell war der Schwachpunkt des FFC ausgemacht. Viele Angriffe liefen über die Seite von Julia Kibbel. Auch beim 1:0 für die Kielerinnen. Nach einer Kibbel-Flanke von der rechte Seite der Oldesloer scheiterte im Zentrum zunächst die agile Spielgestalterin Begunk zweimal. Doch Heinrich vollendete im dritten Nachschuss aus sieben Metern zur Führung. In der Folgezeit versäumten die überlegenen Gäste dem FFC den endgültigen Knockout zu versetzen. Begunk (8., 12.), Kibbel (11., 12.) und Heinrich (25., 38.) boten sich viele Großchancen an. Wie eine kalte Dusche bei sommerlichen Temperaturen das 1:1. Zwei Fehler von Metzger und Bendt summierten sich zum schmeichelhaften Ausgleich. Wenn bei der Mannschaft von FFC-Coach Christian Borrek etwas lief, dann über Neuzugang Madeline Gieseler mit vereinzelten Kontern. Doch meistens stand die Viererkette der Gäste um die starke Marie Becker sicher. Mit ihrem Kopfball brachte Kibbel, die in der 12. Minute eine FFC-Spielerin auf der Torlinie anschoss, jedoch wieder auf den richtigen Weg. Mit dem 3:1 war schließlich der “Mindestlohn “ für die gute Leistung der Fohlen erreicht. Nach einem Foul an der durchgebrochenen Sarah Begunk scheiterte Heinrich per Elfmeter an FFC-Goalie Janne Backhaus. Doch der Nachschuss sass. Die – vor allem spielerisch – stärkere Mannschaft ging mit einem 3:1 in die Pause. Die hohen Temperaturen und der personell angeschlagene Kader der Fohlen forderten mit Wiederbeginn ihren Tribut. Das Geschehen plätscherte viel zwischen den Strafräumen. Die Holstein Fohlen luden nun mit einer zu hohen Fehlerquote im Mittelfeld-Passpiel die Stormaner zu Kontern ein. Zum Glück nutzte der FFC diese Freiheiten nur zweimal zu sehr guten Chancen. Aus ähnlicher Position verpassten Pajonk (51.) und Gieseler (76.) ein fast sicheres Tor. Holstein hatte auch seine Gelegenheiten, fuhr diese indes nicht konsequent zu Ende. Dennoch gelang dem schnell agierenden Talent Petersen – auch gerade erst 13 Jahre alt – der vierte Treffer. Heinrich erzielte mit energischem Einsatz ihr drittes Tor und den Endstand. Fazit: hochverdienter Erfolg für die Begunk-Elf. Nach einer Topleistung in der ersten Halbzeit darf eine – ob der Personllage – schwächere zweite Hälfte auch erlaubt sein.

FFC Oldesloe: Janne Backhaus – Mareike Borreck, Lena Banse, Jennifer Herrmann, Charlotte Wildberg (24. Katie Banthien (41. Nikita Klett)) – Svea Sell, Ronja Pajonk, Johanna Jakobi (75. Anita Rastagar), Elisa Stöhr – Marie Köstel, Madeline Gieseler

Holstein Kiel: Victoria Bendt – Alexandra Reimler, Marie Becker, Louisa Brauer, Jana Metzger (36. Lina Beese (64. Jana Metzger)) – Julia Kibbel (64. Finja Ewering), Louisa Nöhr, Carolin Schuhmann, Finja Ewering (15. Tabea Lycke (46. Solveig Petersen)), Sarah Begunk – Seda Heinrich (80. Julia Kibbel)

Tore: 0:1 Heinrich (6.), 1:1 Sell (20.), 1:2 Kibbel (23.), 1:3 Heinrich (35.), 1:4 Petersen (67.), 1:5 Heinrich (80.)

Foto: Innenverteidigerin Marie Becker, Jüngste in der Startformation mit 13 Jahren, zählte zu den besten Spielerinnen auf dem Platz.

ein paar Bilder zum Spiel von Thomas Heimann

(Isi)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter