Fr. 19.30 Uhr: SV Wilhelmshaven – Holstein Kiel

Oberliga Nord –

Das Duell der Titelfavoriten

Am Freitag um 9.oo Uhr begibt sich Oberliga-Spitzenreiter Holstein Kiel auf die Reise nach Wilhelmshaven. Die Mannschaft von Trainer Peter Vollmann möchte dort im Jade-Stadion unbedingt ihren Spitzenplatz verteidigen und reist mit viel Selbstbewusstsein in den Norden Niedersachsens.

Vor allem für die Gastgeber ist die Partie richtungweisend. Während die Kieler Störche mit der Maximalpunktzahl von neun Zählern an der Tabellenspitze stehen, sind die Verantwortlichen in Wilhelmshaven alles andere als zufrieden mit dem bisher Erreichten. „Vier Punkte aus den ersten drei Spielen sind sicherlich nicht optimal“, so SVW-Coach Kay Stisi vor dem Top-Spiel des 4. Spieltages.

„Wir werden neben Holstein Kiel, BV Cloppenburg und Altona 93 um die neue Regionalliga kämpfen“, zählt Stisi seine Mannschaft dennoch weiterhin zu den Favoriten in der Qualifikations-Runde.

Doch will die Elf um die beiden Ex-St. Paulianer Stisi und Leonardo Manzi nicht schon frühzeitig in der Tabelle zurückfallen, muss man gegen Holstein unbedingt punkten.

Im ersten Heimspiel der Saison konnte sich die Stisi-Elf gegen Bergedorf 85 klar und deutlich mit 3:0 durchsetzen. Doch auf des Gegners Platz steckt noch der Wurm drin beim Regionalliga-Absteiger. Die 0:1-Auftaktniederlage beim FC St. Pauli II sowie das Remis bei Eintracht Nordhorn belegen den kleinen Negativtrend.

Doch auch bei den Störchen läuft es trotz des angenehmen Tabellenbildes längst noch nicht rund. „Meine Spieler sitzen enttäuscht in der Kabine“, zeigte sich Trainer Peter Vollmann zumindest von der selbstkritischen Haltung seiner Mannschaft nach dem glücklichen 1:0-Erfolg im Spitzenspiel gegen Hannover 96 II am vergangenen Sonntag angetan. „Wir haben noch viele Baustellen“, sieht Vollmann seine spielerisch zuletzt wenig überzeugende Elf weiterhin in einem Entwicklungsprozess. Erst die Schlussoffensive der KSV und der Siegtreffer des „Jokers“ Stephen Kanu Famewo versöhnten die immerhin 3372 Zuschauer im Holstein-Stadion.

Pausieren musste gegen Hannover Routinier Holger Hasse, dessen Einsatz aufgrund seiner Wadenzerrung auch gegen Wilhelmshaven auszuschließen ist. Auch Stürmer Dmitrijus Guscinas plagt sich noch mit Leistenbeschwerden herum. “Kleinere Umstellungen könnte es auch ohne diese beiden Personalien geben“, lässt sich Vollmann vor dem Gang zum Tabellenneunten nicht in die Karten schauen.

Die Störche wollen den vierten Saisonsieg einfahren und vor dem Landesderby gegen den SV Henstedt-Rhen am kommenden Freitag noch einmal die Werbetrommel rühren. Da käme ein „Dreier“ und der Ausbau der Tabellenführung gerade recht. (Patrick Nawe)

Foto: Jubelnde Störche nach dem Sieg gegen Hannover 96 II

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter