Hamburger SV – Holstein U19 1:3 (1:2)

A-Junioren Bundesliga

Überraschender Erfolg für die Holstein U19. Beim Hamburger SV gewannen die Kieler mit 3:1 (2:1) vor rund 200 Zuschauern an der Hagenbeckstraße. Die „Störche“ überstanden dabei mit Glück und Geschick die Anfangsphase, in der sich besonders KSV-Keeper Barkmann auszeichnete, als er gegen die quirligen Ofosu und Lewerenz Kopf und Kragen riskierte.

Kurtaj (11./37.) nach einem Sternberg-Patzer und Pass von Waschewski sowie Makome (46.) nach einer Poggenberg-Ecke sorgten am Ende für den Kieler Paukenschlag, der nur durch den zwischenzeitlichen Gegentreffer von Lewerenz (27.) per direkt verwandelten Freistoß kurz getrübt wurde.

„Das frühe Tor nach der Pause hat uns viel Sicherheit gegeben“, sagte Trainer Thorsten Gutzeit. Hamburgs Sören Bertram scheiterte außerdem mit einem Foulelfmeter an Julian Barkmann. Zuvor nahmen Waschewski und Wolf den starken Lewerenz regelwiedrig in die Zange (61.). Überschattet wurde die Partie zudem von der schweren Verletzung des Hamburgers Nagy, der sich bei einem fairen Zweikampf unglücklich das Schien- und Wadenbein gebrochen hatte. „Sechs Punkte nach drei Spieltagen, das ist mehr als wir uns vor der Saison erhofft haben“, freute sich Gutzeit.

Hamburger SV: Hölscher – Besic, Graudenz (75. Isitan), Maria (83. Owusu Nyarko), Sternberg – Bertram, Lam (57. Giermeier), Ofosu, Nagy (31. Brügmann) – Kelbel, Lewerenz

Holstein Kiel: Barkmann – Gyimah, Poggenberg, Yazgan, Waschewski – Schröder, Voss (65. Melfsen), Kurtaj (73. Gonda), Wolf, Ceynowa (90. Kennedy) – Makome (80. Cumur)

Tore: 0:1 Kurtaj (11.), 1:1 Lewerenz (27.), 1:2 Kurtaj (37.), 1:3 Makome (46.)

Schiedsrichter: Haupt (Bremen)

Zuschauer: 207

Foto: Doppelter Torschütze in Hamburg – Gramoz Kurtaj.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter