Holstein gastiert im Schmuckkästchen der Liga

In Magdeburg steht nun das neue Schmuckkästchen der Regionalliga Nord. 22.750 Sitzplätze, 4.500 Stehplätze (alle überdacht), 15 Logen, Businessplätze, dazu eine Rasenheizung und Videowände. Das Ernst-Grube-Stadion wurde nach 20 Monaten Bauzeit fertiggestellt und verschlang 30,8 Millionen Euro.

Das Ziel des 1. FCM ist in der nächsten Spielzeit die Qualifikation für die neue 3. Liga. Das wäre immens wichtig, für den Verein und die Region. Die Magdeburger Glanzzeiten liegen nämlich schon Jahrzehnte zurück. Zwar gewann der FCM neben drei DDR-Meistertiteln und sieben Pokalsiegen als einziger DDR-Verein einen Europapokal, 1974 den Cup der Pokalsieger durch ein 2:0 gegen den AC Mailand. Doch nach der Wende folgte der Abstieg in die Niederungen des Fußballs, 2002 sogar die Insolvenz. Neues Stadion, neue Erfolgsaussichten? Der FCM verbindet mit dem neuen Stadion jedenfalls Aufbruchstimmung und die Aussicht auf Erfolg.

Weitere Eckdaten, rund ums neue Stadion:

– komplett überdachtes reines Fußballstadion auf 4 Ebenen

– 22.750 Sitzplätze und 4.500 Stehplätze (auf 2.250 Sitzplätze umrüstbar)

– 15 Logen mit insgesamt 180 Plätzen

– 430 Businessclubplätze, 64 Behindertenplätze, 40 Presseplätze

– Flutlicht im Dach integriert

– Sanierung der Nebenplätze

– 2 digitale Anzeigetafeln (30 qm)

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter