Holstein Kiel – Altona 93 3:1 (0:0)

Erfolgreicher Saisonauftakt / Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein gewinnt das erste Punktspiel der neuen Oberliga-Spielzeit gegen Altona 93 mit 3:1 (0:0) vor 3163 Zuschauern im Kieler Holsteinstadion. „Es war ein bissiges und interessantes Spiel, bei dem wir uns am Ende verdient durchgesetzt haben“, erklärte KSV-Coach Peter Vollmann.

Holstein begann furios und erspielte sich sofort zwei Möglichkeiten, doch Guscinas netzte den Ball noch nicht ins gegnerische Tor (1./13.). Erst war AFC-Keeper Hinz nach einer Siedschlag-Flanke auf dem Posten, dann klärte Röhr auf der Torlinie. Auf der anderen Seite bereinigte KSV-Schlussmann Henzler den Ball vor dem heranstürmenden Völzke außerhalb des Strafraums (10.). Danach verflachte die Partie etwas und erst kurz vor der Pause kamen die Gäste noch einmal gefährlich vor das Kieler Tor, als Tunjic nur den Außenpfosten traf (43.). „Die Atmosphäre war dennoch regionalligareif“, freute sich Kapitän Boy, bemängelte aber die Halbzeit-Pfiffe weniger Zuschauer: „Dafür habe ich kein Verständnis. Das Auftaktspiel ist immer schwierig, da muss man sich etwas gedulden.“

Die Störche kamen anschließend mit neuem Elan aus der Kabine und Wulff erlöste das Kieler Publikum mit dem Führungstreffer in der 53. Minute nach einer Rohwer-Flanke. Ein strammer Schuss von Hasse landete danach neben das AFC-Gehäuse (62.). Dann der Schock für die Gastgeber. Rohwer foulte Starck im eigenen Strafraum und Referee Helwig zeigte auf den Elfmeterpunkt (75.). Warnick verwandelte sicher und egalisierte damit die Kieler Führung. Nun entwickelte sich eine rassige Partie, bei der Holstein am Ende Coolness bewies. Erst landete ein abgefälschter Guscinas-Schuss sehenswert im Tor der Hamburger (76.). Dann legte wieder Guscinas den Ball quer zu Hummel und der Youngster schob die Kugel hinter die Torlinie zum vielumjubelten 3:1-Endstand (87.). „Ich bin zufrieden mit dem Einsatzwillen meines Teams, auch wenn unsere Standarts noch zu ungefährlich waren,“ so Vollmann. Trainerkollege Thorsten Fröhling sah ein gutes Oberligaspiel: „Mein Team hat 90 Minuten Powerfussball gespielt und sich engagiert in Kiel präsentiert. Das macht mir Mut für die kommenden Aufgaben.“

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Siedschlag (86. Petersen), Brückner, Hasse, Rohwer – Mazingu-Dinzey (70. Famewo) – Wulff (80. Hummel), Guscinas

Altona 93: Hinz – Sachs, Oduro-Opuni, Warnick, Richter (75. Ansorge) – Brück, Siedschlag, Völzke (80. Bauer), Röhr – Tunjic, Starck

Tore: 1:0 Wulff (53.); 1:1 Warnick (Foulelfmeter, 75.); 2:1 Guscinas (76.); 3:1 Hummel (87.)

Schiedsrichter: Helwig (Lüneburg)

Zuschauer: 3163

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter