Holstein Kiel – BV Cloppenburg 3:3 (1:0)

Oberliga Nord

Fotos im Bildarchiv

Holstein Kiel bleibt in der Fußball-Oberliga Nord das Maß aller Dinge und ist seit nunmehr zehn Spielen in Folge ungeschlagen. Auch wenn es am Ende im Spitzenspiel des 22. Spieltages gegen den BV Cloppenburg für die Vollmann-Elf nur zu einem 3:3 (1:0) reichte, hält Holstein die Konkurrenz weiterhin deutlich auf Distanz. In einer überaus spannenden Schlussphase traf Mariusz Zmijak vor 2301 Zuschauern im Holstein-Stadion allerdings erst in der Schlussminute zum Ausgleich.

Bereits nach zwei Minuten hatten die Holstein-Fans Grund zum Jubeln. Eine scharfe Hereingabe von Christian Jürgensen landete an Freund und Feind vorbei beim Kieler Torjäger Michael Holt und der 22-Jährige ließ sich aus sechs Metern nicht zweimal bitten. Aus vollem Lauf hämmerte Holt das Leder unter die Latte des Cloppenburger Gehäuses. Ein Auftakt nach Maß für die Störche, die auch in der Folgezeit weiter auf das Tempo drückten. Doch die Gäste aus Niedersachsen ließen sich durch den frühen Rückstand nicht schocken, spielten weiter munter mit und besaßen eigene Möglichkeiten. Die erste davon in der 12. Spielminute nach einem Eckball von Florian Heidenreich, doch den wuchtigen Kopfball des gut aufgelegten BVC-Kapitäns Andrè Breitenreiter aus sieben Metern lenkte Alket Zeqo unglücklich am Kieler Gehäuse vorbei. In der 22. Minute hatte dann Holstein die nächste gute Gelegenheit, aber Holt kam nach einer Hereingabe von Tim Siedschlag einen Schritt zu spät gegen BVC-Schlussmann Daniel Rothe. Das Auffälligste im ersten Durchgang war die enorm hohe Quote an Ballverlusten auf beiden Seiten. Vor allem der Spitzenreiter, der erstmals in dieser Saison mit zwei offensiven Akteuren hinter den Spitzen angetreten war, machte sich dadurch immer wieder das Leben schwer. Insgesamt eine äußerst schwergängige Vorstellung in den ersten 45 Minuten.

Peter Vollmann forderte von seinem Team in der Halbzeitpause weiteren Offensivgeist, doch die ersten zehn Minuten nach dem Wechsel gehörten den Gästen aus Cloppenburg. Angetrieben von Regisseur Breitenreiter stieß der BVC vehement in die Spitze vor und profitierte dabei von den kollektiven Aussetzern in der streckenweise extrem wackeligen Kieler Deckung. Und die Cloppenburger Bemühungen sollten belohnt werden. Bereits in der 46. Minute traf Bernd Gerdes mit einem Schlenzer aus 23 Metern zum Ausgleich. Sechs Minuten später war es dann Alket Zeqo, der die Gäste mit 2:1 in Führung schoss. Zuvor hatte Maarten Schops dem in dieser Szene indisponierten Peter Schyrba den Ball abgenommen und Zeqo bedient. Und der hatte keine Mühe, den Ball an Schyrba, Hummel und Hasse vorbei einzuschieben.

Binnen acht Minuten hatte Cloppenburg die Partie gedreht, doch die KSV Holstein bewies trotz der beiden Nackenschläge Moral. Die Gegentreffer wirkten wie ein Weckruf für die Vollmann-Elf und fortan kam der Holstein-Express wieder besser auf Touren. Und erneut war es Michael Holt, der für die Störche ins Schwarze treffen sollte. Einen ausgezeichnet getretenen Hummel-Freistoß aus 30 Metern wuchtete der Ex-Meppener per Kopf zum Ausgleich in das Tor. Erleichterung bei den Kieler Anhängern.

Was folgte war eine spannende Schlussphase sowie die erneute Führung für die Elf von Jörg-Uwe Klütz. Nach einem kapitalen Schnitzer von Holger Hasse (89.) lupfte der eingewechselte Til Bettenstaedt den Ball über den heraus eilenden KSV-Torhüter Simon Henzler hinweg zum 3:2 in die Maschen. Cloppenburg feierte den dritten Treffer schon wie den Sieg, während die Störche sich nicht schocken ließen und noch einmal alle Kräfte mobilisierten. Mit Erfolg: Holstein erzielte durch eine feine Einzelleistung des ansonsten wenig überzeugenden Mariusz Zmijak quasi mit dem Schlusspfiff den erneuten Ausgleich. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Henzler – Petersen (84. Meyer), Hasse, Schyrba – Siedschlag, Vujcic (46. Hummel), Rohwer, Jürgensen – Zmijak, Guscinas, Holt

BV Cloppenburg: Rothe – Gerdes (86. Bock), Agac, Willen, Schinner – Schops, Rodriguez – Dikhtjar (10. Rose), Breitenreier, Heidenreich – Zeqo (82. Bettenstaedt)

Tore: 1:0 Holt (2.), 1:1 Gerdes (46.), 1:2 Zeqo (52.), 2:2 Holt (69.), 2:3 Bettenstaedt (89.), 3:3 Zmijak ( 90.)

Schiedsrichter: Preuß (Liepe)

Zuschauer: 2301

Foto: Michael Holt eröffnete den Torreigen mit dem 1:0 in der 2. Spielminute.

Holstein-Splitter:

Michael Holt konnte seine Trefferquote auch gegen BV Cloppenburg weiter ausbauen. Nach seinen beiden Toren gegen die Niedersachsen rangiert Holt mit nunmehr 17 Treffern gemeinsam mit dem Wilhelmshavener Sergej Zimin auf Platz 1 der Oberliga-Torjägertabelle. Damit fehlen Holt nur noch zwei Tore, um seinen persönlichen Rekord von 19 Treffern, erzielt in der Saison 2006/07 im Trikot des SV Meppen, einzustellen.

Die nächsten Trainingseinheiten der Kieler Störche: Montag 10.30 Uhr, Dienstag frei, Mittwoch und Donnerstag 10.30 und 15.00 Uhr, Freitag 14.30 Uhr, Samstag 11.00 Uhr.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter