Holstein Kiel – Dynamo Dresden 1:0 (0:0)

3. Liga / Fotos online !!!

Die KSV Holstein sicherte sich nach 14 sieglosen Spielen endlich wieder einen Dreier. Gegen Dynamo Dresden sorgte Francky Sembolo (51.) für das Tor des Tages. Vor 2634 Zuschauern war Holstein insgesamt die bessere Mannschaft, so dass der 8. Saisonsieg am Ende vollauf in Ordnung ging.

Holstein hatte im ersten Durchgang drei gute Tormöglichkeiten. Michael Holt mit Distanzschüssen (27./44.) sowie Fiete Sykora per Kopf aus acht Metern (45.) verpassten die KSV-Führung. Doch direkt nach der Pause schlugen die Störche dann doch zu. Francky Sembolo traf nach einer feinen Einzelleistung in der 51. Minute zum verdienten 1:0. Christopher Lamprecht mit einem 30-Meter-Hammer (75.) und Steffen Bruhn mit einem Schuss aus 27 Metern (83.) verpassten in der Folgezeit den zweiten Treffer. Die Gäste aus Sachsen zeigten sich über weite Strecken des Spiels vor dem Tor von Michael Frech harmlos.

Dynamo Trainer Matthias Mauksch sagte später enttäuscht: „Holstein hat das Optimale herausgeholt. Wir sind nur zu Beginn couragiert aufgetreten. Ich wäre nach dem Schlusspfiff in der Kabine beinahe explodiert. Von einigen Spielern muss man sich wohl trennen.“

Christian Wück kommentierte den Sieg der Störche wie folgt: „Man merkt weiter die Verunsicherung bei meiner Mannschaft. Aber wir haben gezeigt, dass wir siegen wollen. Endlich haben wir mal wieder die drei Punkte hier behalten. Ich freue mich für das Team und hoffe nun auf etwas mehr Selbstvertrauen für die kommenden Aufgaben. Ab sofort konzentrieren wir uns auf Osnabrück. Es sind noch sechs Zähler zu vergeben und können vielleicht noch auf Platz 18 springen. Das ist allerdings der letzte Strohhalm für uns, rein sportlich ist unsere Situation klar.“

Zur Vorstellung der Youngster Fynn Gutzeit und Debütant Steffen Bruhn sagte Wück: „Beide haben ihre Sache recht gut gemacht und werden mit Sicherheit im erweiterten Kreis für die beiden letzten Spiele stehen.“

Holstein Kiel: Frech – Siedschlag, Schyrba, Boy, Gutzeit – Heider (55. Lamprecht), Müller, Sykora, Meyer (79. Schulz) – Holt (68. Bruhn), Sembolo

Dynamo Dresden: Keller – Jungnickel, Hübener, Palionis, Nikol – Wagefeld – Koch, Kegel (77. Mikolajczak), Röttger (58. Müller) – Dobry, Gundersen

Tore: 1:0 Sembolo (51.)

Schiedsrichter: Seidel (Hennigsdorf)

Zuschauer: 2634

Foto: Fiete Sykora attackiert seinen Gegenspieler Maik Kegel.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter