Holstein Kiel – Hamburger SV 0:5 (0:2)

Testspiel

Die Zweitliga-Frauen der KSV Holstein unterlagen am Ende ihres zweitägigen Wochenend-Trainingslagers dem Bundesligisten Hamburger SV deutlich mit 0:5 (0:2). „Uns fehlte es heute an Passgenauigkeit, Frische und gedanklicher Schnelligkeit“, kommentierte Trainer Heinz Siebolds nach dem Spiel die Niederlage und meinte: „Sicherlich wissen wir um den Unterschied zum HSV, dennoch hätte ich mir ein wenig mehr ausgerechnet.“

In der ersten halben Stunde der Partie wusste Holstein durchaus zu gefallen und stand in der Defensive relativ sicher. Unverständlicherweise ließ sich die Siebolds-Elf dann jedoch immer weiter zurückdrängen und begünstigte die Bemühungen der aufdrehenden Hamburgerinnen durch zahlreiche Unkonzentriertheiten im Spielaufbau. Kim Kulig traf in der 36. Minute aus 12 Metern flach zur Führung für die Hanseaten. Patricia Hanebeck erhöhte drei Minuten vor der Pause mit einem 25-Meter-Schuss ins lange Eck auf 2:0.

Nach der Pause spielte nur noch der Bundesligist. Die einzige nennenswerte Torchance für Holstein besaß Lena Schrum in der 47. Minute, doch ihr Kopfball aus acht Metern strich haarscharf am rechten Tor von Jennifer Werth vorbei. Dann verließen Holstein die Kräfte und der HSV nutzte die sich bietenden Chancen durch Daniela Schacher von der Strafraumgrenze (61.), Vanessa Schroer mit einem wuchtigen Schuss aus kurzer Distanz (71.) sowie Kulig aus zehn Metern (83.) für weitere Tore.

„Auf uns wartet bis zum Auftakt gegen Hohen-Neuendorf am 22. Februar noch jede Menge Arbeit“, zeigte sich KSV-Coach Siebolds nach dem Spiel enttäuscht angesichts der schwachen Vorstellung seiner Mannschaft.

Verzichten muss Siebolds ab sofort auf Stürmerin Nicole Preiß, die aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Darüber hinaus ist das Thema Leistungsfußball auch für die ehemalige Torjägerin Nicole Baumgart ad acta gelegt worden. Die lange Zeit verletzte Stürmerin schließt eine Rückkehr in die 2. Bundesliga aus. (Patrick Nawe)

Foto: Rachel Pashley hängt Nationalspielerin Kim Kulig ab.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter