Holstein Kiel – Hannover 96 II 1:0 (0:0)

Oberliga Nord (3. Spieltag)

Holstein nun Tabellenführer / Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein stürmt mit einem 1:0-Sieg über Hannover 96 an die Tabellenspitze der Oberliga Nord. Vor 3372 Zuschauern erzielte Famewo per Kopf, nach feiner Siedschlag-Flanke, das Tor des Tages. „Es waren heute dennoch 3 glückliche Punkte“, erklärte KSV-Trainer Peter Vollmann.

Erneut tat sich Holstein gegen eine Amateur-Mannschaft sehr schwer, auch wenn die Kieler Störche den besseren Start erwischten. Die erste Tormöglichkeit erspielten sich die Gastgeber aber erst in der 26. Minute. Eine Dinzey-Ecke köpfte Holt auf das gegnerische Tor, doch Krebs klärte den Ball auf der Linie. Danach agierten die Hannoveraner engagierter. Erst vergab Krebs einen „Riesen“ frei vor Schlussmann Henzler (39.), dann verpasste Stendel eine Bikmaz-Flanke um Zentimeter (43.). Bei Holstein fehlten bislang Ideen im Spiel nach vorne. „Kiel hat uns in den ersten 20 Minuten mit physisch starker Kraft in Bedrängnis gebracht, danach kamen wir besser ins Spiel hinein“, analysierte auch 96-Coach Andreas Bergmann.

Nach der Pause mangelte es den Kielern weiter an Durchschlagskraft im Angriff. Die Zuschauer im Kieler Holstein-Stadion sahen zudem kaum Torraumszenen auf beiden Seiten. Erst in der 75. Minute spielte der quirlige Krebs Stendel frei, dessen strammer Schuss jedoch neben dem KSV-Gehäuse landete (75.). Es folgte das vielumjubelte 1:0 durch Famewo, der den Ball nach einer Siedschlag-Flanke in die Tormaschen köpfte (77.). Sicherlich kein unhaltbarer Treffer. Kurz vor dem Ende dann eine weitere Möglichkeit für die KSV Holstein. Nach einer Petersen-Flanke verpassten Guscinas und Wulff den Ball nur knapp. „Natürlich sind wir glücklich über den dritten Sieg in Folge, dennoch müssen wir uns in den kommenden Partien steigern“, so Vollmann. (sh)

Holstein Kiel: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Siedschlag (80. Petersen), Brückner, Hummel, Rohwer, Mazingu-Dinzey (53. Wulff) – Holt (46. Famewo), Guscinas

Hannover 96 II: Jensen – Hahne, Hofmann, Marheineke, Carolus (84. Ernst) – Bikmaz (80. Moslehe), Schröter (90. Lange), Schulz, Krebs – Montabell, Stendel

Tore: 1:0 Famewo (77.)

Schiedsrichter: Henze (Lüchow)

Zuschauer: 3372

Foto: Jan Sandmann beglückwünscht den Mann des Tages, Stephen Kanu Famewo.

Stimmen zum Spiel–>

Stephen Famewo: Wir haben im zweiten Durchgang einiges drauflegen können. Dann hat es am Ende doch noch gepasst. Ich freue mich sehr über mein Tor. Ich habe das Gefühl, dass ich langsam aber sicher wieder zurück komme.

Simon Henzler: Nicht schön gespielt, aber drei Punkte geholt. Der Ball lief sicherlich nicht rund heute. Aber gegen so eine Hannoveraner Mannschaft muss man auch erst einmal ohne Gegentor bleiben. Wir haben wieder einmal die Geduld bewahrt.

Andreas Bergmann (Trainer Hannover): So etwas wünsche ich meinen Spielern von den Rahmenbedingungen öfter. Diese tolle Kulisse und Stimmung. Dennoch, meine Jungs sind jetzt sehr niedergeschlagen. Wir hatten einige Chancen zur Führung und sogar zum Sieg. Ich bin mit der Leistung meiner Mannschaft zufrieden. Den Störchen viel Erfolg für die Zukunft.

Peter Vollmann: Ich hoffe auf eine Steigerung in Wilhelmshaven. Wir tun uns grundsätzlich schwer mit Perspektivteams der Bundesligisten. Ich bin auch etwas enttäuscht, dass mein Team wieder nicht zeigen konnte, was in ihm steckt. Allerdings muss man sich für neun Punkte aus drei Spielen und einen 1:0-Sieg gegen 96 sicher nicht entschuldigen. Am Ende hatten wir wieder einmal die Qualität für den Siegtreffer.

Sven Boy: Wir haben bis zum Ende an uns geglaubt. Allerdings werden wir noch eine Menge Arbeit haben. Hannover hat uns das Leben sehr schwer gemacht. (pn)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter