Holstein Kiel – Hansa Rostock 1:1 (1:0)

Testspiel / Fotos im Bildarchiv

Holstein Kiel trennte sich vor 1874 Zuschauern im Holstein-Stadion in einem Testspiel vom Bundesliga-Absteiger FC Hansa Rostock leistungsgerecht mit 1:1 (1:0). Den Führungstreffer für den Regionalligisten erzielte dabei Neuzugang Alexander Nouri mit einem direkt verwandelten Eckball in der 37. Minute. Eine Viertelstunde nach der Pause sorgte Addy Waku Menga für den Ausgleich. Die Zuschauer verabschiedeten die Vollmann-Elf nach dem Schlusspfiff mit viel Beifall in die Kabine.

Gegen die mit zahlreichen Akteuren aus der Stammformation angetretenen Hanseaten entwickelte sich von Beginn an eine unterhaltsame Partie, in der die Platzherren vor allem im ersten Durchgang zu gefallen wussten. Holstein bot dem Zweitligisten ernsthaft Paroli und vor allem Führungstorschütze Nouri sprühte vor Spielfreude. Gemeinsam mit dem Ex-Lübecker Jan Hoffmann kurbelte der Mann mit der Nummer 23 die Aktionen der KSV immer wieder gekonnt an. Hoffmann besaß nach einem Nouri-Zuspiel (5.) sowie einer Vorarbeit von Testspieler Abdoulaye Demba (17.) in der Anfangsphase gute Einschussmöglichkeiten, aber auch die Gäste hatten ihre Chancen. In der achten Minute musste sich KSV-Verteidiger Peter Schyrba in höchster Not in einen Volleyschuss von Zafer Yelen werfen und nach einer Viertelstunde parierte Michael Frech im Kieler Gehäuse einen wuchtigen Schuss von Djordjije Cetkovic. Nach dem 1:0 für die Störche bewahrte Frech seine Farben bei einem 14-Meter-Schuss von Cetkovic (38.) sowie einem wuchtigen Kopfball von Menga vor einem Gegentreffer.

Nach der Pause geriet der Spielfluss bei Holstein etwas ins Stocken, zahlreiche Fehlpässe verhinderten nun ein druckvolleres Auftreten. Und Hansa tat jetzt nur noch das Nötigste. Nachdem Sven Boy gegen Robert Lechleiter (47.) sowie Torsten Rohwer gegen Benjamin Lense noch Ungemach abwenden konnten, nutzte Menga in der 59. Minute Abstimmungsprobleme im Deckungsverband der Vollmann-Elf und traf aus zehn Metern zum Ausgleich. In der 78. Minute kam Michael Holt einen Schritt zu spät gegen Mario Fillinger und sechzig Sekunden vor dem Spielende verpasste Tim Wulff per Kopf nur haarscharf den Siegtreffer für Holstein Kiel.

„Unsere Mängelliste ist noch sehr lang“, sah Peter Vollmann trotz des Remis noch zahlreiche Baustellen in seinem Team und haderte wieder einmal mit der Chancenverwertung der Störche. Dagegen fühlte sich Neuzugang Jan Hoffmann bei seiner Premiere im Holstein-Stadion schon „richtig wohl“ und hatte angesichts der engagierten Kieler Vorstellung „sehr viel Spaß“. Hendrik Großöhmichen zeigte sich vor allem mit der Kommunikation und dem Teamgeist der Kieler zufrieden. „Jeder hat gesehen, dass bei uns eine gewisse Qualität vorhanden ist“, so der ehemalige Osnabrücker im Trikot der KSV. Und Schlussmann Michael Frech, der sich gegen Hansa im Tor mit Simon Henzler abwechselte, war zufrieden, dass er seinen Kasten im ersten Durchgang sauber halten konnte. (nawe)

Holstein Kiel (1. Halbzeit): Frech – Hummel, Hasse, Schyrba – Rohwer, Großöhmichen – Meyer, Famewo, Nouri – Demba, Hoffmann

Holstein Kiel (2. Halbzeit): Henzler – Schulz, Boy, Jürgensen – Brückner, Großöhmichen (80. Schrum) – Siedschlag, Vujcic, Zmijak – Demba (65. Wulff), Holt

FC Hansa Rostock: Hahnel – Pearce (46. Retov), Diego Morais (46. Orestes), Lukima, Langen (46. Lense) – Tüting (46. Schindler), Yelen, Menga, Fillinger (46. Lechleiter), Bülow – Detkovic

Tore: 1:0 Nouri (37.), 1:1 Menga (59.)

Schiedsrichter: Richter (Eutin)

Zuschauer: 1874

Foto: Alexander Nouri war ein Aktivposten und sorgte in der 37. Minute für den Kieler Führungstreffer.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter