Holstein Kiel – SpVgg Unterhaching 2:2 (1:1)

3. Liga / Fotos im Bildarchiv

Bis zur 86. Minute glaubte die Kieler Fußballgemeinde an einen Befreiungsschlag der Störche im Abstiegskampf der 3. Liga. Doch dann musste die KSV beim 2:2 (1:1)-Unentschieden gegen die SpVgg Unterhaching doch noch den Ausgleichstreffer hinnehmen. Dabei boten die Kieler, die aufgrund von krankheitsbedingten Ausfällen mit einer stark veränderten Mannschaft gegen die Bayern antraten, eine kämpferisch starke Leistung.

Bereits in der zweiten Minute durften die KSV-Anhänger im Holstein-Stadion jubeln. Nach einem weiten Einwurf und einer Kopfballverlängerung von Wulff, war Holt plötzlich ganz frei und überlistete Torhüter Kampa per Kopf zum 1:0 (2.). Die Gastgeber spielten engagiert nach vorne, übten Druck aus und zeigten den zuletzt vermissten Einsatz. Auch nach dem Gegentreffer von Rathgeber (33.) aus 16 Metern ließ sich die Wück-Elf nicht aus der Ruhe bringen.

Nach einem feinen Doppelpass zwischen Lamprecht und Bruns schnappte sich Wulff den Ball und markierte kurz nach der Pause das vielumjubelte 2:1 (46.). Der eingewechselte Guscinas hätte in der 80. Minute alles klar machen können, doch sein strammer Schuss aus 14 Metern prallte nur gegen die Querlatte. So kam es, wie es kommen musste. Mützel führte kurz vor dem Ende mit einer Kopfball-Bogenlampe den glücklichen 2:2-Endstand für die Münchner Vorstädter herbei (86.).

“Beiden Mannschaften ein Kompliment, sie haben mit hohem Tempo agiert. Kiel war am Ende vielleicht die unglücklichere Mannschaft. Respekt meinem Team, wir sind zweimal zurückgekommen. Das 2:2 ist für unsere Psyche sehr, sehr wichtig”, so SpVgg-Trainer Augenthaler nach dem Schlusspfiff.

KSV-Coach Christian Wück meinte: “Es lief im zweiten Durchgang alles super für uns. Leider traf Dimi mit seinem tollen Schuss nur die Unterkante der Latte. Eingroßes Kompliment meiner Mannschaft. Leider hilft uns dieses Resultat in der Tabelle nicht richtig weiter. Aber es war ein sehr positives Zeichen meines Teams. Kampf, Einsatz und Leidenschaft stimmten voll und ganz”

Holstein Kiel: Frech – Lamprecht, Hummel, Jürgensen, Schulz – Heider (65. Guscinas), Bruns, Brückner, Nagel (78. Siedschlag) – Holt, Wulff (84. Gutzeit)

SpVgg Unterhaching: Kampa – Schulz, Hain, Brych, Ziegler – Balkan (75. Mitterhuber), Konrad, Grech, Zillner – Schweinsteiger (63. Mützel), Rathgeber

Tore: 1:0 Holt (2.), 1:1 Rathgeber (32.), 2:1 Wulff (47.), 2:2 Mützel (86.)

Schiedsrichter: Nowak (Bottrop)

Zuschauer: 3.096

Foto: Kiels Christopher Lamprecht im Zweikampf mit Gegenspieler Schweinsteiger.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter