Holstein Kiel – SV Sandhausen 0:0

3. Liga / 14. Spieltag –

Fotos im Bildarchiv online!

Trotz einer engagierten Vorstellung kamen die Kieler Störche gegen den SV Sandhausen nicht über ein 0:0-Unentschieden hinaus. Dabei erspielten sich die Gäste über die gesamten 90 Minuten keine gefährliche Torchance, Holstein agierte vor dem gegnerischen Gehäuse nicht kaltschnäuzig genug. “Wir standen sattelfest in der Defensive und haben zu Null gespielt. Somit haben wir unser primäres Ziel erreicht”, so KSV-Kapitän Peter Schyrba und betonte: “Auch taktisch hat es schon gut funktioniert, die Handschrift unseres Trainers ist bereits erkennbar.”

Holsteins Coach Christian Wück vertraute der gleichen Elf wie schon am 13. Spieltag in Wiesbaden. Nur im Sturmzentrum kam Francky Sembolo für Tim Wulff zum Einsatz, welcher in der 36. Minute die größte Chance der Gastgeber vergab. Nach einem sehenswerten Pass von Michael Holt traf der Kongolese aus sechs Metern nur den Innenpfosten. Fünf Minuten später verpasste es Sembolo, den Ball aus halbrechter Position auf die im Sandhausener Strafraum frei stehenden Holt und Tim Jerat zu spielen. Zuvor setzte Tim Siedschlag die Kugel aus 16 Metern knapp neben das Tor (16.). “Es ist schon ärgerlich, dass wir uns für den hohen Aufwand nicht belohnt haben”, meinte Stephan Vujcic.

Nach der Pause das gleiche Bild. Die KSV-Defensive schaltete die gefährlichen SVS-Angreifer Regis Dorn und Sreto Ristic aus, blieb aber weiterhin erfolglos vor dem Sandhausener Tor. Holt (63.) mit einem gefährlichen Freistoß und Siedschlag (67.) aus kurzer Distanz scheiterten jeweils an Schlussmann Michael Gurski. “Es war teilweise der verzweifelte Versuch einer Mannschaft, den Ball über die Linie zu bringen”, sagte Wück, der mit seinem Team ansonsten sehr zufrieden war: “Meine Mannschaft war stets bemüht und hat die taktische Disziplin vorbildlich umgesetzt.” Auch SVS-Trainer Gerd Dais sprach von einem glücklichen Punktgewinn seines Vereins: “Ein Kieler Sieg wäre durchaus verdient gewesen.”

Holstein Kiel: Frech – Lamprecht, Müller, Schyrba, Schulz – Vujcic, Nouri – Holt (90. Hoffmann), Jerat, Siedschlag (73. Guscinas) – Sembolo (66. Heider)

SV Sandhausen: Gurski – Bindnagel, Schuon, Kirsch, Mintzel – Fießer – Pinto (76. Hosiner), Hillenbrand, Schauerte (90. Eberlein) – Dorn (85. Lüttmann), Ristic

Schiedsrichter: Dankert (Rostock)

Zuschauer: 3915

Foto: Michael Holt im Zweikampf mit Julian Schauerte.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter