Holstein Kiel U17 – E. Braunschweig 0:1 (0:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Eine bittere Heimniederlage musste die U17 der KSV Holstein in der B-Junioren Bundesliga einstecken. Gegen die bis dahin sieglosen Braunschweiger „Löwen“ kassierte die Mannschaft von Trainer Arne Witt eine 0:1-Heimpleite. „Spätestens jetzt stecken wir mitten drin im Abstiegskampf“, zeigte sich Witt nach dem Abpfiff bitter enttäuscht. Das Punktepolster auf einen Abstiegsplatz hat sich einen Spieltag vor dem Ende des Fußball-Jahres 2007 für die Störche auf vier Zähler verringert. „Wir haben in den letzten drei Spielen neun Zähler weggeworfen“, war KSV-Teammanager Alf Baatz nach dem Spielende restlos bedient.

Dabei hatte die Partie ganz munter begonnen auf dem Kunstrasenplatz der Bezirkssportanlage Kiel-Projensdorf. Über die rechte Außenbahn machte die KSV ordentlich Druck und versuchte immer wieder, die einzige echte Spitze an diesem Tag, Carl-Christian Melfsen, in Szene zu setzen. Doch nachdem die anfänglichen Bemühungen nicht vom Erfolg gekrönt wurden, verringerte sich das Niveau des Nordderbys von Minute zu Minute. Spieleröffnung und Zweikampfverhalten ließen in der Folgezeit deutlich zu wünschen übrig und nur aufgrund der Braunschweiger Harmlosigkeit gingen beide Mannschaften mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause. Negativhöhepunkt der ersten Halbzeit war die Schulterverletzung von Holstein-Verteidiger Ferhat Yazgan (35.), der in der Pause ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Auch nach dem Wechsel fehlte den Jungstörchen gegen einen wenig überzeugenden Gegner das nötige Selbstbewusstsein, um die Partie für sich zu entscheiden. Mit Distanzschüssen war selbst den „biederen“ Braunschweigern nicht beizukommen. Holstein agierte ängstlich, die Gäste aus Niedersachsen kamen ab Mitte der zweiten Halbzeit deutlich aggressiver ins Spiel. Logische Folge war die Führung der „Löwen“ in der 58. Minute. Im Anschluss an einen Eckball rutschte KSV-Keeper Bjarne-Lasse Horn bei seinem Abwehrversuch aus und der völlig ungedeckte BTSV-Spieler Helge Heider drückte das Leder aus drei Metern über die Linie. Drei Minuten später verpasste Eintrachts Alexander Jura den zweiten Treffer für den Tabellenletzten der Regionalliga. Und auch Oguzhan Göc scheiterte in der 69. Minute völlig freistehend vor KSV-Schlussmann Horn. Am Ende „schaukelte“ die Eintracht den ersten Saisonsieg im Schongang über die Zeit und feierte nach dem Abpfiff den Erfolg wie eine Meisterschaft.

Kiels Trainer Arne Witt ist nun mehr denn je gefragt, die angeschlagene Psyche seiner Spieler bis zum Auswärtsspiel beim Hamburger SV am Freitag um 18.30 Uhr wieder aufzubauen, will er mit seinem Team nicht weiter in der Tabelle abstürzen.(Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Horn – Heese, Klotz, N. Meyer – Beckmann (71. Kennedy), Yazgan (30. Avevor), Gonda (55. Hertel), Dammann, Kurtaj – Melfsen, Gamradt

Eintracht Braunschweig: Hartmann – M. Hoffmann, Gruhle, Heider – D. Behrens (53. Kientopp), Gos, Rohrbach, Dülger – Gök (80. Chr. Liecke), Jura (73. Ledonne), Pläschke

Tore: 0:1 Heider (58.)

Schiedsrichter: Riehl (Bremen)

Zuschauer: 70

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter