Holstein Kiel – VfR Neumünster 5:2 (1:1)

Bezirkspokal-Halbfinale

Nun wartet der Eckernförder SV

Der Sieg der Kieler Störche gegen den VfR Neumünster war ein hartes Stück Arbeit vor den 1274 Zuschauern im Holstein-Stadion. Im Bezirkspokal-Halbfinale bezwang die Vollmann-Elf den Verbandsligisten in einem typischen Pokalfight mit 5:2 (1:1) Dabei kam die KSV erst im zweiten Durchgang richtig auf Touren.

Nach einem ersten Abtasten suchte die Vollmann-Elf energisch ihr Heil in der Offensive. Bereits nach 5. Minuten verpassen Michael Holt und Dmitrijus Guscinas aus kürzester Entfernung die Führung für Holstein. Zehn Minuten später traf Holt nur den Pfosten des von Hüsnü Özdemir gehüteten VfR-Tores. Aber in der 24. Spielminute war es dann endlich soweit. Ein abgefälschter Freistoß von Christian Jürgensen aus 35 Metern senkte sich unhaltbar für Özdemir in den linken oberen Torwinkel. Doch die Freude auf Seiten der Störche währte nur kurz. Nach einem Konter und einer unnötigen Nachlässigkeit von Peter Schyrba traf Faruk Celik zum Ausgleich. Mit dem Unentschieden gingen beide Teams auch in die Kabine, denn Holt (22.) und Siedschlag (29.) hatten in den ersten 45 Minuten erstklassige Möglichkeiten nicht nutzen können.

Im zweiten Durchgang Holstein deutlich konsequenter im Torabschluss. Hummel nahm sich in der 51. Minute aus 24 Metern ein Herz und traf ins rechte untere Eck. Doch erneut gab Neumünster die passende Antwort. Ruzic hämmerte das Leder aus 22 Metern in den linken oberen Torwinkel. Unhaltbar für Torhüter Henzler im KSV-Gehäuse. Nun wurde Holstein endlich wach. Erst düpierte Jürgensen (64.) die beiden Neumünsteraner Laubinger und Kai Siedschlag und traf aus zehn Metern zur 3:2-Führung für die Störche, dann traf Michael Holt sechs Minuten später aus zehn Metern im Anschluss an einen Siedschlag-Eckball zur Vorentscheidung. Den Schlusspunkt zum 5:2 setzte Guscinas in der 76. Minute.

„Wir haben in der zweiten Hälfte endlich unsere zahlreichen Torchancen nutzen können, so wurde es am Ende doch noch ein deutlicher Erfolg“, war der Litauer zumindest in der 2. Halbzeit mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden. Nun müssen die Kieler Störche im Endspiel um den Bezirkspokal beim Eckernförder SV antreten. Der Termin wurde noch nicht festgelegt. (Patrick Nawe)

Holstein Kiel: Henzler – Diouf (58. Famewo), Rohwer, Schyrba – T. Siedschlag, Petersen, Hummel, Vujcic, Jürgensen (83. Meyer) – Holt, Guscinas (79. Zmijak)

VfR Neumünster: Özdemir – K. Siedschlag, Zenker, Pukaß, Bock – Niedermeyer – Laubinger (75. Laubinger), Ruzic, Somodi – Möller (75. Jurkic), Celik

Tore: 1:0 Jürgensen (24.), 1:1 Celik (30.), 2:1 Hummel (51.), 2:2 Ruzic (52.), 3:2 Jürgensen (64.), 4:2 Holt (70.), 5:2 Guscinas (76.)

Schiedsrichter: Karstens (Schinkel)

Zuschauer: 1274

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter