Holstein U23 – Heider SV 2:2 (1:1)

Verbandsliga Schleswig-Holstein

Die U23 der KSV Holstein kam gegen den Heider SV zu einem schwer erkämpften 2:2 (1:1)-Unentscheiden. Dabei fiel der Ausgleich für die Jungstörche, wie schon gegen den SV Eichede und den VfR Neumünster, erst in der Endphase des Spiels. Hakim Alioua sorgte in der 90. Minute mit seinem Treffer für den Kieler Punktgewinn. Die Gutzeit-Elf bleibt trotz des Auswärtssieges von Verfolger VfR Neumünster (1:0 bei Comet Kiel) weiter Spitzenreiter der Verbandsliga Schleswig-Holstein.

Heide war von Beginn an defensiv ausgerichtet und die Platzherren suchten immer wieder ihr Heil über die Außenpositionen. Die Gutzeit-Elf agierte mit hohem Einsatz, doch im Strafraum fehlte der KSV einfach die letzte Konsequenz.

Das 1:0 für Holstein fiel nach einer halben Stunde. Im Anschluss an einen Ballgewinn von Florian Meyer im Mittelfeld gelangte das Leder in den Strafraum und dort setzte Andy Rinaldi die Kugel per Flachschuss aus 15 Metern unten links in die Maschen. Doch bereits sechs Minuten später der Ausgleich für die Heider. Mit einem satten 25 Meter-Schuss unter die Latte des von Nico Beyer gehüteten Kieler Tores überraschte Oliver Holst die Störche.

Nach dem Ausgleich waren die Kieler sichtlich geknickt und benötigten einige Zeit, um wieder zu ihrem Spiel zu finden. Die Bemühungen, die Partie für sich zu entscheiden, gingen nach hinten los. Eine Viertelstunde vor dem Ende die kalte Dusche für Holstein. Im Anschluss an einen Freistoß von der Mittellinie traf Marcell Voß mit dem Rücken zum Tor aus 12 Metern per Kopf zur erneuten Gästeführung.

Nun setzte Holstein noch einmal alles auf eine Karte. Und wieder wurde der Tabellenführer für sein Engagement belohnt. Der eingewechselte Hakim Alioua ließ auf der linken Seite zwei Gegenspieler aussteigen und traf aus 16 Metern halblinker Position zum vielumjubelten Ausgleich.

„Ich bin total zufrieden, wir haben den angestrebten Punktgewinn realisieren können“, so HSV-Coach Alfred Hußner nach dem Spiel. Erneut konnte der HSV bei einem Spitzenteam punkten. Auch Holstein-Coach Thorsten Gutzeit war mit dem Auftreten seiner Mannschaft einverstanden und betonte: „Wenn das Engagement weiter so hoch ist, dann können wir diesen Tabellenplatz bis zum Saisonende verteidigen.“ Auch Teammanager Martin Balsam zeigte sich nach dem Abpfiff zufrieden: „Eine geschlossene Leistung unseres Teams, leider haben wir trotz Überlegenheit nicht die entscheidenden Tore machen können.“

Am kommenden Montag kommt es nun in Projensdorf zum Duell mit der FT Eider Büdelsdorf. „Das wird noch einmal eine ganz heiße Kiste“, so Balsam vor dem Spitzenspiel.

Holstein Kiel II: Beyer – Hardock, Schmitt, Hingst, Meyer – Hansen, Camps (55. Abel), Nielsen, Rinaldi (78. Alioua) – Kastner, Imeri (84. Yankin)

Heider SV: Dau – Jarchow, Schwalm, Voß, Holst – Quade, Ostermann, Schulze (46. Ladendorf), Freise (46. Nehmer) – Lemburg (74. Adria), Lemcke

Tore: 1:0 Rinaldi (30.), 1:1 Holst (36.), 1:2 Voß (75.), 2:2 Alioua (90.)

Schiedsrichter: Hahn (Kellenhusen)

Zuschauer: 150

Foto: Freude bei Hakim Alioua nach dem Last-Minute-Tor gegen den Heider SV.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter