Holstein Woman – Horsens SIK 3:0 (1:0)

Testspiel

Bilder unter Aktuell/Bildarchiv

Die Holstein Woman haben das letzte
Testspiel vor der ersten Pflichtpartie am kommenden Wochenende im DFB-Pokal
erfolgreich gestaltet. Gegen den dänischen Zweitligisten Horsens SIK gewann das
Team von Cheftrainer Guido Gehrke mit 3:0. Beide Mannschaften muss man bei hohen
Temperaturen für die laufintensive und körperlich betonte Präsentation ein
grosses Lob aussprechen. Die Elf um Trainer Gert Mikkelsen kam aus dem
Trainingslager in Trappenkamp in der Nähe von Segeberg zur Begegnung auf dem
herrlichen Sportplatz des Gettorfer SC. Am Vortag siegten die Däninen mit 7:3
gegen den deutschen Regionalligsten SG Jesteburg/Bendestorf.

Die
Holstein Woman gastierten in Westensee bei ihrem Trainingslager. In den ersten
25 Minuten war der Gehrke-Elf das Vormittagstraining anzumerken. Horsens – genau
wie die Holstein Woman stark ersatzgeschwächt – bestimmte das Tempo.
Möglichkeiten gab es aber fast nur auf Seiten der Kielerinnen. In der 10. Minute
rutschte Schlussfrau Nygaard ein Weitschuss von Kranz über die Finger und knapp
neben dem Pfosten. Nach einer halben Stunde läutete Jakubowski den Aufschwung
von Holstein ein. Nygaard klärte vor der frei auftauchenden Stürmerin gerade so
einen Schuss mit dem Oberschenkel zur Ecke klären. Drei Minuten später tauchte
erneut der Neuzugang von den eigenen B-Juniorinnen frei vor dem Tor von SIK auf.
Diesmal schoss die 16jährige aus sieben Metern am linken Torpfosten vorbei. Die
größte Möglichkeit zur Führung gab es kurz darauf. Nach einem schönen
Angriffszug über rechts scheiterte Vogt an Torhüterin Nygaard (34.). Den
Nachschuss von Bödeker auf das leere Tor köpfte Mette Stern von der Torlinie.
Nach einem Zuspiel von Jakubowski auf Krohn klappte es schließlich. Beim Schuss
von Holsteins Nummer zehn aus 18 Metern rutschte der Ball über die Hände von
Keeperin Nygaard zum 1:0.

Nach dem Seitenwechsel setzte Holstein Kiel die
gute Form fort. Mit starken Spielzügen und -kombinationen erspielte sich die
Mannschaft aus der 2. Frauen-Bundesliga Nord viele Torchancen. Mit dem Manko,
dass man damit großzügig umging. Lediglich Svenja Bödeker – Holsteins
Institution heiratete vor knapp einem Monat ihren Lebenspartner Ulf Bödeker –
erhöhte auf 2:0. Nach einen Zuspiel von Güldenzoph erhöhte Bödeker – geborene
Wölki – per Flachschuss auf 2:0. Das 3:0 gegen – ob des Kräfte zerrenden
Wochenendes – nachlassende Däninen markierte Krohn nach einer Flanke von
Güldenzoph und Kopfballverlängerung Kranz.

Die Frauen von Holstein Kiel
sind nun bereit für die erste Runde des DFB-Pokals am kommenden Sonntag bei Jahn
Calden in der Nähe von Kassel. Die kämpferische und spielerische Vorstellung in
Gettorf läßt trotz der äußerst miserablen Personalsituation- am Ende der 90
Minuten gegen Horsens standen drei Torhüterinnen auf dem Feld – auf einen Einzug
in die zweite Runde hoffen. Eine Woche später erfolgt ja bekanntlich der Start
am 15. August in die Punktspielrunde bei Lok Leipzig. Horsens SIK darf sich noch
über eine Woche Vorbereitung freuen, ehe am 15. August die erste Runde im
Dänischen Pokal ansteht. Das Team von Gert Mikkelsen startet am 21. August in
die 1. Division in Dänemark.

Holstein Kiel: Eva Ravn (46. Victoria Bendt)
– Jeska Danielsen, Gönna Gabriel, Kirke Petersen (66. Eva Ravn), Joy Grube –
Kati Krohn, Stephanie Güldenzoph, Svenja Bödeker, Christin Vogt, Marialiiza
Kranz (84. Fredericke Borreck) – Denise Jakbubowski

Horsens SIK: Kamilla
Nygaard – Mette Mott, Mette Stern, Louise Stern, Pernille Fly – Line
Kristiansen, Camila Hansen, Stine Devantier, Trine Nigaard (46. Anna Hermansen),
Camilla Merci – Nana Gram

Schiedsrichter: Friedrich Wichmann
(Osterrönfelder TSV)
Assistenten: Dajinder Daniel Pabla (TuS Jevenstedt),
Nils Dannemann (TSV Borgstedt)

Tore: 1:0 Krohn (37.), 2:0 Bödeker (64.),
3:0 Krohn (73.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter