Interview der Woche – Heute: Henrik Preuß

Das Holstein Magazin erkundigte sich bei KSV-Keeper Henrik Preuß nach seinem persönlichen Saisonziel und dem aktuellen Leistungsstand des 26-Jährigen.

Holstein Magazin: Hallo ”Henner”, wie fühlt man sich nach zwei Wochen Training?

Preuß: Gut, ich trainiere ehrgeizig mit der Mannschaft und fühle mich sehr ausgeglichen. Ich möchte aber zunächst vernünftige Trainingsergebnisse erzielen und die Leistungs-Defizite aufholen.

Holstein Magazin: Wie kam es zu der Rückkehr zu Holstein?

Preuß: Der Verein hat micht gefragt, ob ich es mir vorstellen könnte weiter bei Holstein zu spielen. Die Vorraussetzung meinerseits war, dass ich vormittags studieren darf.

Holstein Magazin: Gab es denn keine Angebote von anderen Vereinen in der Sommerpause?

Preuß: Für mich persönlich hat sich keine bessere Alternative ergeben, als in Kiel wohnen zu bleiben. Dass ich nun doch noch bei Holstein spielen kann freut mich sehr, da mir der Verein am Herzen liegt.

Holstein Magazin: Wie war die Reaktion Deiner ehemaligen und neuen Teamkollegen?

Preuß: Durchweg positiv. ”Willkommen zu Hause”, riefen sie mir beim ersten Training entgegen und so fühlte ich mich auch.

Holstein Magazin: Was sind Deine Ziele für die aktuelle Spielzeit?

Preuß: Ich möchte mich nirgendwo hineindrängen, will schnell fit werden und freue mich ein Teil der Mannschaft zu sein, die die Qualifiktion für die neue Regionalliga Nord schaffen wird. In welcher Funktion ich agieren werde bleibt erst einmal zweitrangig.

Holstein Magazin: Am Freitag gastieren die Störchen in Cloppenburg. Wird es das erwartete Spitzenspiel?

Preuß: Wenn man in Wilhelmshaven groß aufspielt und die Partie in Unterzahl gewinnt, wird unser Team auch beim BVC bestehen können.

Das Interview mit Henrik Preuß führte Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter