Interview des Tages: Fin Bartels

Jetzt geht’s los. Das Landesderby startet heute um 14.00 Uhr in Lübeck.

Er ist neben Neuzugang Christian Mikolajczak und Torjäger Pavel Dobry derzeit der Mann der Stunde bei den Kieler Störchen. Shootingstar und Youngster Fin Bartels (19) erzielte gegen Dynamo Dresden und Borussia Dortmund seine ersten beiden Treffer in der Regionalliga Nord und besticht derzeit durch seine Torgefahr, seinen Spielwitz und Einsatz. Am heutigen Samstag um 14.00 Uhr steht Fin Bartels zum ersten Mal mit der 1. Mannschaft der KSV auf dem Rasen der Lübecker Lohmühle und will mit der Neubarth-Elf unbedingt einen Sieg beim Landesrivalen einfahren. Wir sprachen vor dem Derby mit dem talentierten Jungstorch.

Holstein Magazin: Fin, nun geht es im Spitzenspiel gegen den Erzrivalen aus der Hansestadt. Mit welchen Erwartungen gehst du in die Partie?

Fin: Wir sind alle guten Mutes, dass wir in Lübeck etwas Zählbares mitnehmen werden. Unsere Offensivkraft war zuletzt absolut überzeugend. Gelingt es uns auch nach hinten noch sicherer zu stehen und nicht immer die erste Hälfte zu verschlafen, dann müssen wir uns auf keinen Fall verstecken. Auf jeden Fall sind meine Mitspieler und ich heiß auf das Derby, ganz klar.

Holstein Magazin: Wie beurteilst du deine Leistungen in den ersten Saisonspielen?

Fin: Auch wenn es natürlich in Dresden nicht so rund lief und ich auch beim Wuppertaler SV nur schwer ins Spiel gefunden habe, vor heimischer Kulisse lief es schon recht rund für mich. Endlich platzte der Knoten und ich habe gesehen, dass ich doch noch Tore schießen kann. Vor der Saison hatte ich mir sieben Treffer vorgenommen. Es wäre toll, wenn ich dieses Ziel schon bald erreichen würde. Die Kopfsperre ist nun weg und ich kann befreit aufspielen und will möglichst immer für Gefahr sorgen im Strafraum der Gegner. So hoffentlich auch in Lübeck.

Holstein Magazin: Was muss die KSV Holstein tun, um beim VfB bestehen zu können?

Fin: Vor allem dürfen wir keine Angst haben. Motiviert sind wir sowieso alle und es wird in Lübeck wichtig sein, dass jeder sich für den Mitspieler zerreißt. Wir haben ein großes Ziel und wollen ganz nach oben. Deswegen wollen wir auch in Lübeck gewinnen, auf jeden Fall aber etwas Zählbares mit nach Kiel nehmen.

Das Interview führte Patrick Nawe

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter