Kickers-Coach Marc Fascher im Portrait

Marc Fascher „rockt“ durch die Liga –

Kickers-Coach aus der Stadt der ‚Fußballverrückten‘

Schon jetzt freuen wir uns auf den Besuch der sympathischen Kicker(s) von der Küste. Wenige Tage vor dem Duell gegen den Aufsteiger (Fr. 19.30 Uhr im Holstein-Stadion) stellen wir ihnen den Trainer der ‚Ostfriesland-Brasilianer‘ einmal genauer vor.

Marc Fascher – gibt man als Fußballinteressierter im Internet bei der Suchmaschine „Google“ oder auf der offiziellen Webseite von Kickers Emden den Namen des Trainers unseres heutigen Gastes ein, so erhält man nur äußerst spärliche Informationen. Über Marc Fascher ist noch (!) nicht allzu viel bekannt. Deshalb war das ein guter Grund für das Holstein Magazin, einmal genauer nachzuforschen.

Marc Fascher, geboren am 04.08.1968 in Hamburg, 1,81 m groß, ist seit der Saison 2004/2005 Trainer bei Kickers Emden. Gleich in der ersten Saison gelang ihm der Sprung in die Regionalliga Nord. Wahrlich ein stolzer Erfolg. Seine vorherigen Trainerstationen waren SC Concordia Hamburg, TSV Pansdorf, TV Meppen, Hamburger Sportverein, Harburger SC, SV Lurup sowie H.E.B.C. Als Spieler lief er für den SC Concordia Hamburg, Victoria Hamburg und SV Lurup auf.

Der gelernte Groß- und Außenhandelskaufmann wollte schon als Kind Trainer werden, möglichst in einer höherklassigen Liga. Sein Vorbild als Trainer ist Franz Beckenbauer. Der Lieblingsverein von Marc Fascher ist der FC Barcelona. Als Lieblingsspieler gibt er Frank Lampard vom FC Chelsea an, dessen Portugiesischen Trainer Jose Mourinho er gerne einmal kennen lernen würde.

Faschers größte Stärke ist sein Ehrgeiz, als seine größten Schwäche gibt er an: „Ich kann nicht verlieren!“ Eine lasche Einstellung beim Sport kann ihn so richtig auf die Palme bringen. Niederlagen mit dem Neuling in der Regionalliga dürften Fascher aber dennoch nicht umhauen, lautet sein Lebensmotto doch: „ Du musst einmal mehr aufstehen, als du hinfällst!“

Mit Kickers Emden möchte er den Klassenerhalt schaffen. Sein Herz schlägt insbesondere deshalb für diesen Club, weil „Emden eine positive, kleine, fußballverrückte Stadt ist“.

Zum Thema „Hobby“ antwortet Emdens Trainer: „ Da bin ich ziemlich einfach gestrickt, ich habe nur Fußball!“ Entspannung sucht der waschechte Hamburger am liebsten bei Apfelschorle und Filetsteak, beim Studieren des „Kickers“, bei fetzigen Rock’n Roll oder im Kino bei seinem Lieblingsfilm „ Eine Frage der Ehre“.

Gesundheit und Erfolg sind für Fascher das größte Glück im Leben. Die Heirat seiner Frau war seine beste Entscheidung. Mit wem er einmal gerne allein 2 Stunden im Fahrstuhl stecken bleiben würde, ließ er aber mit dem Kommentar offen: „Ich kann jetzt nicht so antworten, wie ich will. Meine Frau sitzt gerade neben mir…!“

Auf die Frage, welches denn sein Lieblingsverein sei, antwortet er: „Alle, gegen die wir gewinnen…!“ – Das wird dann ja am Freitag (hoffentlich) nicht unsere KSV Holstein sein…!

Henrik Heitmann

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter