KSV Holstein II – Meiendorfer SV 6:0 (2:0)

Keine Chance für Meiendorf

Die KSV Holstein gewann mit 6:0 (2:0) gegen den Meiendorfer SV und setzte sich damit vom Tabellenende ab. „Eine Mannschaft wie Meiendorf darf man nicht ins Spiel kommen lassen“, warnte KSV-Coach „Mecki“ Brunner noch vor dem Spiel.

In einer einseitigen Partie bestimmte die Brunner-Elf das Spielgeschehen und ließ dem MSV im gesamten Spiel gerade einmal zwei nennenswerte Torchancen zu. Diese vergaben Stürmer Zaborowski und Reymann aus kurzer Distanz. Die Meiendorfer, bei denen Frank Stolina in der Vorwoche sein Traineramt niederlegte, merkte man die Verunsicherung deutlich an. Trotzdem war Holstein an diesem Tag eine Nummer zu groß für die Hamburger. Die Abwehr stand sattelfest, der junge Finn Bartels agierte mit viel Spielübersicht, die Regionalliga-Leihgaben Heithölter/Tutas, sowie Thore Gersch bewarben sich für die Regionalliga-Elf und auch das Sturmduo Hauptmann/Guemari überzeugte. Insgesamt also eine geschlossene Mannschaftsleistung vor 180 Zuschauern in Projensdorf.

Nachdem Guemari mit einem herrlichen Kopfball nur den Torpfosten traf, eröffnete er den Torreigen fünf Minuten später mit einem Lupfer über MSV-Keeper Cassel (34.). Die Meiendorfer Spieler reklamierten ein Handspiel bei der Ballannahme des agilen Franzosen, doch Referee Schmidt entschied richtig auf Torerfolg. Die Szene, die zum 2:0 führte, verärgerte erneut die Meiendorfer Akteure. Torwart Cassel foulte Guemari, nach feinem Sololauf auf der Außenbahn, regelwidrig im eigenen Strafraum und der Schiedsrichter zeigte folgerichtig auf dem Elfmeterpunkt. Philipp Heithölter verwandelte den Strafstoß sicher und die Gemüter wollten sich beim MSV unverständlicherweise nicht beruhigen. Das Spiel wurde daher etwas härter. Viele Zweikampfszenen und Laufduelle, bei denen die Krausz-Elf dennoch oft das Nachsehen hatte. Kurz nach der Pause machte Hauptmann dann früh alles klar mit dem 3:0 aus kurzer Tordistanz. Hummel, nach schöner Heithölter-Flanke (77.) und zweimal Gersch (80./87.) stellten anschließend den 6:0 Endstand her. „Es ist sehr wichtig, dass wir nun im gesicherten Tabellenmittelfeld stehen“, freute sich Brunner.

KSV Holstein II: Horn – Schrum, Petersen, Gersch, Heithölter – Bruns (81. Vujcic), Wölk (70. Hummel), Bartels, Tutas – Guemari (70. Michalski), Hauptmann

Meiendorf: Cassel – Kirbach (74. Blunck), Ngole, Reymann, Roschlaus – Schumann, Mau, Pietkun (60. Chau), Heidrich – Zaborowski (76. Mokaddem), Beka

Tore: 1:0 Guemari (34.), 2:0 Heithölter (41.) per Foulelfmeter, 3:0 Hauptmann (46.), 4:0 Hummel (77.), 5:0 Gersch (80.), 6:0 Gersch (87.)

Schiedsrichter: Marco Schmidt (SV Garßen)

Zuschauer: 180

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter