Meldorf – B1 Holstein 0:3 (0:1)

B-Juniorinnen Schleswig-Holstein-Liga

Die B-Juniorinnen von Holstein Kiel haben zum vierten Mal in Folge in Schleswig-Holstein den Landesmeistertitel geholt. Der verdiente 3:0-Sieg beim Tabellendritten TuRa Meldorf geriet in den 80 Minuten nie in Gefahr.

„So sehen Meister aus, schalalalala…“, schallte es nach dem Schlusspfiff über den Platz vom heutigen Gegner Tura Meldorf. Guter Fussball wurde dann auch von Beginn an geboten. Das schnelle, direkte Spiel nach vorne wurde schon in den ersten Minuten mit einem Treffer von Louisa Nöhr belohnt. Nach einem tollen Zuspiel von Louisa Brauer auf Tabea Lycke setzte diese sich schön auf der Aussenbahn durch und passte zurück auf Lulu, die eiskalt vollstreckte. So ging es weiter, immer wieder von der stark spielenden Spielmacherin Louisa Nöhr und den sicheren Innenverteidigerinnen Marie Becker und Lina Beese angetrieben zeigte Holstein schöne Kombinationen, in die auch immer wieder die gut mitspielenden Aussenverteidigerinnen Alexandra Reimler und Louisa Brauer eingebunden wurden. Nur das zweite Tor wollte, wie so oft, nicht fallen. Die offensiv stark agierende Carolin Schuhmann, Finja Ewering, die starke Marie Becker (die leider in der Offensive für ihre tolle Aktion nicht belohnt wurde) und Kapitänin Seda Heinrich vergaben hochkarätige Chancen. Davon ließ sich die Mannschaft jedoch nicht aus dem Konzept bringen und versuchte weiterhin durch einen sicheren Spielaufbau aus der Verteidigung zum Torabschluss zu kommen. Was auch gelang! Seda Heinrich schoss zum 2:0 für Kiel ein. Besonders bemerkenswert auch, dass die Defensive vor der gut mitspielenden Torhüterin Victoria Bendt kaum Chancen zuließ und sich so oft es ging mit nach vorne einschaltete.

In der zweiten Halbzeit kam dann die langzeitverletzte Annika Bahr zu ihrem langersehnten Einsatz und zeigte durch Zweikampfstärke und gute Übersicht auch gleich, warum sie für die anstehende Norddeutsche Meisterschaft noch sehr wichtig werden kann. Insgesamt verflachte das Spiel in der zweiten Halbzeit ein wenig. Zum einen fehlte, ob der feststehende Meisterschaft und der klaren Überlegenheit, die letzte Konsequenz im Zweikampf, zum anderen merkte man der Mannschaft die englische Woche, mit dem Pokalspiel in Lübeck, und die hohe Aussentemperatur an. Dennoch wurden einige weitere gute Chancen herausgearbeitet und Tabea Lycke konnte mit ihrem ersten Ballkontakt nach ihrer Wiedereinwechslung noch für das 3:0 sorgen.

Alles in allem hinterließ das Team um die Trainer Ismail Yeslyurt und Rebecca Winkels einen guten Eindruck im Hinblick auf die kommenden Aufgaben, das Kombinationsspiel in der Offensive wird immer präziser und die Defensive steht hinten gewohnt sicher und setzt sich immer öfter geschickt in der Offensive in Szene. Wenn nun die leicht angeschlagenen Lina Beese und Seda Heinrich, die in den letzten Spielen dankenswerterweise immer wieder auf die Zähne bissen, ihre Verletzungen auskurieren, können wir zuversichtlich Richtung Norddeutsche schauen. (Rebecca Winkels)

TuRa Meldorf: Tina Schulz, Julia Wenzel, Nele Blesin, Patricia Thedens, Lena Peters, Julia Rosenow, Nicole Jebens, Nina Klöhn, Jana Wethje, Marie Rödiger, Gesa von Drathen

eingewechselt: Sara Kautz, Alina Rohde, Lara Wethje, Johanna Lachmann

Holstein Kiel: Victoria Bendt – Louisa Brauer, Lina Beese (68. Tabea Lycke), Marie Becker, Alexandra Reimler – Tabea Lycke (41. Annika Bahr), Meike Matthiessen (72. Seda Heinrich), Carolin Schuhmann (51. Kathrin Brix), Finja Ewering, Louisa Nöhr – Seda Heinrich (63. Carolin Schuhmann)

Tore: 0:1 Nöhr (5.), 0:2 Heinrich (30.), 0:3 Lycke (69.)

Bild (Axel Matthiessen): Louisa Nöhr war die Schaltzentrale in der Offensive.

Bilder vom Spiel von Axel Matthiessen

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter