Mellendorfer TV – U23 Woman 3:0 (3:0)

Am vergangenen Sonntag musste die
Reserve der Holstein Woman im Abstiegskampf erneut ohne Punkte die Heimreise
aus Mellendorf antreten. Klar, gegen den Tabellenvierten aus Niedersachsen
gegen den man im Hinspiel mit 0:6 untergegangen war, waren Punkte keine
Pflicht. Auch die personell sehr angespannte Lage (Röder und Schildt im
Aufgebot der 2. Frauen-Bundesliga, Gabriel und Fuhrmann im Urlaub, Dittrich und
Lycke arbeitsbedingt) war kein Grund auf eine Überraschung zu hoffen – aber
trotzdem ist die Enttäuschung da. Denn die Mädels aus Kiel zeigten sich wieder
einmal in Punkto Kampf- und Teamgeist von ihrer allerbesten Seite.
Ersatz-Kapitänin Stefanie Mohr musste als eigentliche Stammkraft in der
Innenverteidigung ins Tor rücken, um die verletzte Janina Bornhöft zu ersetzen
und stellte sich somit voll in den Dienst der Mannschaft und konnte sogar mit
einigen Paraden und guter Führung Bestnoten sammeln. „Das Team hat die frühen
Rückschläge und Gegentore gut verarbeitet und hat bis zum Schluss taktisch gut
gearbeitet. Mit etwas Glück wären auch ein, zwei Treffer für uns drin gewesen,
aber alles in allem war Mellendorf uns spielerisch einfach überlegen und hat
verdient gewonnen. Gerade die zweite Halbzeit haben wir offener gestalten
können und haben uns nicht einfach dem Schicksal gefügt. Die Mädels müssen sich
nun endlich in den nächsten Spielen für Ihren Einsatz belohnen, denn Punkte
brauchen wir – gegen den Abstieg und für unseren Kopf“, zeigt sich das
Trainergespann Nefen/Schiffer mit der Einstellung der Mannschaft voll zufrieden
und hofft auf Punkte im Heimspiel gegen Delmenhorst am nächsten Sonntag.

Mellendorfer TV:Sonja Reinhardt, Jessica Arend, Malia
Seybusch, Besarta Shabani, Aileen Osterwold, Franziska Unzeitig, Kristina Gluth
(65. Tessa Böhlke), Janina Spaude, Hanna Marquard, Danaila
Navarro, Laura Hinz (71. Mandy Tugurlan)

U23 Holstein Woman: Stefanie Mohr
– Jana Mohr, Annika Bahr, Christin Vogt, Finja Ewering – Christina Werbke, Emine
Ibrahimi, Jytte Stelck, Jenny Riemer – Eve Saine, Denise Jakubowski (12. Merle König)

Tore: 1:0 (8.) Shabani, 2:0 (17.)
FE Spaude, 3:0 (45.) Gluth

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter