Mi. 19 Uhr: VfB Stuttgart II – Holstein Kiel

Fotos vom Abschlusstraining in Stuttgart online !!!

Wenn Holstein Kiel den Klassenerhalt in der 3. Liga noch schaffen will, dann ist ein Sieg heute um 19 Uhr beim VfB Stuttgart II eigentlich Pflicht. Durch die beiden Unentschieden in den vergangenen Heimspielen gegen die direkten Konkurrenten Unterhaching (2:2) und Wuppertal (1:1) ist der Druck auf die Kieler noch größer geworden. Mit 28 Punkten liegt die Wück-Elf im Moment auf dem letzten Tabellenplatz, fünf Zähler fehlen zum rettenden 17. Rang, den derzeit Wehen-Wiesbaden einnimmt.

Holstein-Trainer Christian Wück gibt sich trotz der mageren Punktausbeute zuletzt und der noch immer angespannten Personalsituation optimistisch: „Wir werden weiter alles geben, um die Klasse zu halten. Es sind noch zehn Spiele zu absolvieren, da ist für uns noch alles möglich. Einige haben uns schon abgeschrieben, aber gerade denen wollen wir jetzt zeigen, was in uns steckt. Leider haben wir immer noch personelle Probleme. Guscinas, Nagel, Cannizzaro und Schulz fallen krankheitsbedingt aus.“ Die Magen-Darm-Grippe, die schon in den vergangenen Wochen etliche Kieler flachlegte, treibt also immer noch ihr Unwesen rund ums Holstein-Stadion.

Doch auch für die Stuttgarter läuft die Saison nicht perfekt. Als Zwölfter hat der VfB gerade einmal vier Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz. Mit zwei Siegen zuletzt gegen Sandhausen (3:0) und Dortmund II (2:1) ließ das Team des Ex-Aachen-Coaches Jürgen Seeberger aber einen deutlichen Aufwärtstrend erkennen. „Sie haben ein spielstarkes Team und es wird natürlich eine schwierige Aufgabe für uns, sie zu schlagen“, sagt Wück über den Gegner. Auch Top-Torjäger Michael Holt schätzt Stuttgart stark ein: „Sie werden immer wieder durch Spieler aus dem Bundesliga-Kader verstärkt. Deshalb müssen wir alles abrufen.“

Für die Kieler geht es nach sieben Spielen ohne Sieg und vier Auswärtsniederlagen in Folge darum, den Kontakt zu den Nicht-Abstiegsrängen nicht gänzlich zu verlieren. Da Dortmund II und Wehen-Wiesbaden sich im direkten Duell morgen gegenseitig die Punkte wegnehmen, könnte Holstein mit einem Erfolg im Schwabenland wieder Anschluss finden und sich mit einem Heimerfolg am kommenden Sonnabend gegen Wehen-Wiesbaden endgültig im Kampf um den Klassenerhalt zurückmelden. Doch um diese letzte Hoffnung am Leben zu erhalten, ist eine Leistungssteigerung bei den Störchen nötig. Was Hoffnung macht, ist das Hinspiel. Da siegte Holstein durch zwei Holt-Tore 2:0. Darauf hofft beste Kieler Schütze auch morgen. „Vielleicht sollten wir uns an dieses Spiel erinnern. Dann klappt es auch mit einem Sieg in Stuttgart.“

Auf jeden Fall stärkten die Verantwortlichen ihrem Trainer vor dem Spiel am Neckarstrand noch einmal den Rücken. ”Christian Wück wird Holstein Kiel im Abstiegskampf führen, bei uns stellt sich die Trainerfrage nicht. Wir wollen alle zusammen am 8. Mai den Klassenerhalt feiern”, so der Sportliche Leiter Andreas Bornemann vor dem Abflug der Störche gen Süden. (maxi)

Foto: Flucht nach vorn – Trainer Christian Wück gibt weiter klar die Richtung vor.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter