Pokal: TSV Plön – Holstein Kiel 0:5 (0:3)

Holstein zieht in die 2. Runde des Bezirkspokals ein / Fotos im Bildarchiv

Die KSV Holstein gewann das erste Pflichtspiel beim TSV Plön mit 5:0 (3:0) und zog somit in die zweite Runde des Bezirkspokals ein.

Die Kieler Tore erzielten vor 450 Zuschauern Mazingu-Dinzey per Freistoß (21.), Hasse (30./43.) nach Siedschlag-Pass und einem strammen Schuss aus 25 Metern, Guscinas aus kurzer Distanz (66.) und Wulff nach einer Siedschlag-Ecke (80.). “Es ist wichtig, dass wir gewonnen haben. Dennoch war es ein müdes Spiel meiner Mannschaft”, resümierte KSV-Coach Peter Vollmann und bemängelte die fehlende Aggressivität seiner Männer: “Normalerweise hätten wir mehr Tore erzielen müssen, aber wir sind auch erst bei 70% unserer Leistungsfähigkeit. In den kommenden Tagen werden wir viel ohne Ball trainieren und Laufwege einstudieren. Außerdem müssen wir vor dem gegnerischen Tor schneller zum Abschluss kommen”, so Vollmann.

„Das war für unsere Defensive eine wertvolle 90-minütige Trainingseinheit“, konnte Nac dem Dauerdruck der Kieler für die Fortschritte innerhalb der eigenen Saisonvorbereitung durchaus etwas Positives abgewinnen. Der Plöner Routinier Ulrich Grohmann, der genau wie Spielertrainer Nac einst selbst das Trikot der „Störche“ in der Amateuroberliga Nord trug, hätte sich von seiner Elf dennoch „einen Tick mehr an Selbstvertrauen gewünscht.“

Am Samstag um 16.00 Uhr treten die Kieler Störche in der 2. Runde des Bezirkspokals beim TSV Klausdorf an, der sich gegen den SV Boostedt mit 9:0 durchsetzen konnte.

Plön: Rimmele – Grohmann – Heine, Balk – Gast (78. Nac), Sonders, Knoll, Schäfer, Lesch (69. Behrendt) – Lindner, Simonsen (20. Böckmann).

Holstein: Henzler – Sandmann, Boy, Schyrba – Brückner, Rohwer, Siedschlag, Hasse (67. Hummel) – Mazingu-Dinzey (60. Wulff) – Famewo, Guscinas (67. Eismann)

Tore: 0:1 Mazingu-Dinzey (21.), 0:2/0:3 Hasse (30./43.), 0:4 Guscinas (66.), 0:5 Wulff (80.)

(sh)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter