Pokalfinale: Holstein U17 – SV Eichede 2:0 (1:0)

Fotos im Bildarchiv online!

Der Sieg der “Störche” war zwar etwas glücklich, dennoch kannte der Jubel nach dem Abpfiff keine Grenzen. Mit 2:0 (1:0) bezwang die KSV den SV Eichede und holte sich damit den Landespokal. “Wir haben im zweiten Durchgang schwach gespielt, aber dennoch tut dieser Erfolg natürlich sehr gut”, erklärte Trainer Torsten Flocken.

Früh gingen die Kieler durch einen nicht unhaltbaren Distanzschuss von Warncke in Führung (14.). In der 28. Minute musste SVE-Keeper Timm gegen Warncke und Lorenzen Kopf und Kragen riskieren. Auf der anderen Seite tauchte Zeka, nach Pass von Strobbe, frei vor dem Kieler Gehäuse auf, aber Frommer parierte den Ball in Klasse-Manier (22.)

Kampf und Krampf bestimmten das Spiel in der zweiten Halbzeit. Holstein verlor in der Zentrale zu viele Zweikämpfe und baute den engagierten Gegner damit auf. Besonders bei Standardsituationen wackelte die KSV-Defensive. Krajiuovic verpasste das Tor zweimal knapp nach einer Strobbe-Ecke (51./56.). Kurz vor dem Ende hatte Krajiuovic, frei vor dem gegnerischen Gehäuse, erneut den Ausgleichstreffer auf dem Fuß, setzte den Ball aber wieder neben das Tor (80.). Erst in der Nachspielzeit machte Holstein dann alles klar und Lorenzen führte aus kurzer Distanz den 2:0-Endstand herbei.

Holstein Kiel: Frommer – Hoeckendorff, Schulz, Rehfeldt, Acer – Schubert (84. von Diczelski), Ramadanowski (29. Gutzeit) – Joswig (64. Lorenzen), Warncke, Lorenzen (29. Fölster, 75. Ramadanowski) – Bento (41. Kulikas, 75. Bento)

Foto: Kapitän Tjark Gutzeit streckt den Pokal in den Projensdorfer Abendhimmel.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter