Sa. 14.00 Uhr: Hertha BSC II – Holstein Kiel

In Berlin soll der Knoten platzen

Seit fünf Spielen ist die KSV Holstein in der Fußball-Regionalliga Nord ungeschlagen. Doch mit der Ausbeute von neun Zählern aus den ersten sechs Begegnungen sind die Störche bisher noch hinter den Erwartungen zurück geblieben. In der Partie bei Hertha BSC Berlin II am Samstag um 14.00 Uhr im Amateurstadion will die Neubarth-Elf endlich das Sieger-Gen reaktivieren und vor dem Regionalliga-Hit gegen den 1. FC Union Berlin Eigenwerbung betreiben.

Nach dem deutlichen Heimerfolg von Hertha BSC Berlin II am 5. Spieltag gegen den FC St. Pauli freute sich Jugendkoordinator Frank Vogel über den gelungenen Start mit neun Zählern: „Es war ein sehr gutes Regionalliga-Spiel mit vielen Chancen auf beiden Seiten. Am Ende kann man mit dem 3:0 sehr zufrieden sein.“ Doch schon eine Woche später wieder mal die Ernüchterung im Lager der Berliner Bundesliga-Reserve. Die herbe 1:4-Auswärtspleite beim Hamburger SV II unterstrich, dass Trainer Karsten Heine zum großen Teil eine junge und unerfahrene Mannschaft besitzt, die nur schwer auszurechnen ist, sich vor allem aber noch sehr unbeständig in seinen Leistungen präsentiert.

So begeben sich auch die Kieler Störche“am Samstag in eine Partie mit vielen Fragezeichen, denn Woche für Woche steht die Hertha mit einer veränderten Mannschaft auf dem Rasen.

„Wir müssen zu unserem Spiel finden, dann ist es egal, wem wir gegenüber stehen“, zeigt sich Abwehrstratege Torsten Rohwer unbeeindruckt von Berliner Wechselspielen und Profi-Verstärkungen. Ausfallen wird bei Hertha mit Sicherheit der am Innenband verletzte Chinedu Ede. Auch hinter Stürmer Dejagah steht noch ein Fragezeichen. Ins Tor der Berliner wird Pellatz für Stuhr-Ellegaard rücken.

Bei den Kieler Störchen, die weiter auf Mittelfeld-Motor Christian Mikolajczak (Bänderanriss im Knie) verzichten müssen, hofft man auf die Rückkehr des zuletzt angeschlagenen Abwehrchefs Michael Molata, der seit Mitte der Woche wieder im Mannschaftstraining stand. Als Alternative steht weiter Innenverteidiger Sven Boy bereit, der gegen Bremen bei seinem ersten Einsatz von Beginn an in dieser Saison eine ordentliche Partie ablieferte. Nach drei sieglosen Partien auf des Gegners Platz soll der Knoten bei der Kieler Torfabrik in der Hauptstadt endlich platzen und der erste „Dreier“ eingefahren werden.

(nawe)

Foto: Hertha-Trainer Karsten Heine

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter