Sa. 14.00 Uhr: Holstein Kiel – Türkiyemspor Berlin

Regionalliga Nord

Ausgezeichnete Stimmung herrschte am vergangenen Wochenende beim Fußball-Regionalligisten Holstein Kiel. Nach dem fulminanten 6:1-Erfolg gegen den amtierenden Oberliga-Vizemeister Altona 93 und dem Sprung in die Spitzengruppe soll der Höhenflug nun auch am Sonnabend um 14.00 Uhr vor heimischer Kulisse fortgesetzt werden.

Gegner ist dabei die Elf von Türkiyemspor Berlin, die zwar als „krasser Außenseiter“ (O-Ton Trainer Uwe Erkenbrecher) an die Förde reisen wird, aber spätestens seit dem 2:1-Auswärtssieg beim Chemnitzer FC als durchaus erntszunehmende Größe angesehen werden muss. Dennoch fordert Vollmann von seiner favorisierten Mannschaft den 2. Heimsieg der Saison.

Der Kieler Trainer wird voraussichtlich der erfolgreichen Elf vertrauen, die im Stadion an der Hoheluft im zweiten Durchgang Offensiv-Fußball par exellence zelebrierte und die einbrechenden Hamburger nach allen Regeln der Kunst vorführte. „Was Holstein dort abgeliefert hat, das ist für Regionalliga-Verhältnisse aller Ehren wert“, staunte auch Türkiyemspor-Coach Erkenbrecher angesichts der „abgezockten“ Darbietung der Störche.

Erkenbrecher, der am Sonnabend auf Rocco Teichmann und Cihan Dogan (Muskelverletzungen) verzichten muss und auch noch um den Einsatz von Routinier Kais Manai (Faserriss in der Fußsohle) bangt, sieht seine Mannschaft daher nicht unter Zugzwang, hofft aber dennoch auf seine Außenseiterchance. „Wir werden uns nicht verstecken, aber besonders der Ausfall von Manai ist bitter, da er zu den erfahrenen Akteuren in meinem Kader zählt“. Holstein-Coach Vollmann, der die Berliner am vergangenen Wochenende bei ihrer Niederlage gegen Hannover 96 beobachtete, warnt trotz der scheinbar klaren Kräfteverhältnisse zwischen den Kieler Vollprofis und den Berliner „Straßenbahnfußballern“ (Zitat Uwe Erkenbrecher) vor Überheblichkeit: „Vor allem die pfeilschnellen Stürmer müssen wir im Auge behalten, denn sonst kann der Schuss nach hinten losgehen.“

Vollmann kann gegen Türkiyemspor erneut aus dem Vollen schöpfen. Außer Holger Hasse (Reha) und Jan Sandmann (Aufbautraining) sind alle Mann an Bord bei den Störchen. Eine Hiobsbotschaft für Holstein allerdings am vergangenen Dienstag. Ersatztorhüter Ivan Belyaev wird aufgrund einer am Dienstag im Training erlittenen schweren Knieverletzung mehrere Monate lang ausfallen.

Foto: Mit mannschaftlicher Geschlossenheit wollen die Störche gegen Türkiyemspor den 1. Heimsieg einfahren.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter