Sa. 14.00 Uhr: Holstein Kiel – Wattenscheid 09

Ex-Bundesligist an der Förde –

Kreß-Team will sich nicht verstecken

Das Saisonziel von Wattenscheid 09 war von vornherein der Klassenerhalt in der Regionalliga. Aber auch dieses Ziel zu realisieren wird schwer. Die Mannschaft von Georg Kreß steht auf einem Abstiegsplatz, ist von finanziellen Sorgen gebeutelt und plagt sich mit Personalsorgen herum.

Zuletzt setzte es gegen Münster (0:2), Jena (0:3) und Wuppertal böse Pleiten, die SG rutschte bis auf den drittletzten Rang der Regionalliga Nord ab.

Die 09er sind vom Kader her dünn besetzt. Andere Mannschaften haben in der Winterpause eingekauft, Wattenscheid hat Spieler abgegeben. Mit den ehemaligen Schalkern Krisztian Szollar und Dirk Caspers fallen momentan zwei sehr gute Spieler aus. Das ist nur schwer zu verkraften. Auswärts (11 Zähler in 11 Spielen) lief es in dieser Saison etwas besser als in der heimischen Lohrheide.

Die Stärke der SG Wattenscheid 09 liegt in im Teamgeist. Trainer Kreß verfügt über eine sehr kompakte und harmonische, gut funktionierende Truppe, die sich auch an der Förde nicht verstecken will.

Die größte Schwäche allerdings ist die fehlende Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor So war es auch bei der 1:2-Niederlage im Hinspiel gegen Holstein Kiel. Außer Lars Toborg (6 Treffer) und

Mike Terranova (5) verfügt Wattenscheid kaum über torgefährliche Angreifer. Terranova plagt sich zudem mit Leistenbeschwerden herum.

Leichtes Spiel also für die KSV Holstein? Mitnichten! Die Spiele gegen Münster und Leverkusen haben gezeigt, dass sich die Neubarth-Elf gegen die „Kellerkinder“ der Liga mitunter sehr schwer tun kann. Immer wieder haben die „Störche“ in dieser Saison gegen vermeintlich leichtere Gegner wichtige Punkte liegen gelassen. Das soll gegen Wattenscheid nicht passieren, denn die zu vergebenen 3 Punkte wären nicht nur beste Eigenwerbung für das Schlagerspiel gegen Carl-Zeiss Jena am kommenden Dienstag, sondern mit dem Blick auf die Wochenendpartien der Konkurrenz (Jena-Essen, Düsseldorf-Lübeck und Münster-St.Pauli) auch ein wichtiger Schritt zu Festigung von Tabellenplatz 2.

Im Tor steht gegen den ehemaligen Bundesligisten mit Adrian Horn Kiels etatmäßige Nummer 3. Nach der Verletzung von Henrik Preuß (Schleimbeutelentzündung) sowie der gelb-roten Karte für Simon Henzler in Osnabrück rückt nun der Regionalliga erfahrene Horn zwischen die Pfosten und genießt das vollste Vertrauen des Kieler Trainergespanns. Spätestens jetzt zahlt sich aus, dass die Kieler Verantwortlichen mit Horn noch einen hervorragenden dritten Torhüter verpflichtet haben. (nawe)

Wattenscheid 09 History: Zahlen, Daten, Fakten….

1. Bundesliga (1990-1994)

Höchste Siege:

5:1 gegen Karslruher SC (7.5.1994)

4:1 beim VfB Stuttgart (29.9.1990)

Höchste Niederlagen:

0:4 gegen VfL Bochum (8.12.1990)

0:7 beim FC Bayern München (24.11.1990)

Rekordspieler:

Thorsten Fink (125 Spiele), Stefan Emmerling (120), Hans-Werner Moser (119), Jörg Bach (118), Souleyman Sane (117)

Rekordtorschützen:

Souleyman Sane (39 Tore), Thorsten Fink (25), Uwe Tschiskale (21), Marek Lesniak (18), Uwe Neuhaus (12)

Trainer:

Hannes Bongartz (7/1990-3/1994), Frank Hartmann (3/1994-6/1994)

2. Bundesliga (1974-90/1994-96/1997-99)

Höchste Siege:

6:0 gegen RW Lüdenscheid (30.9.1978)

5:0 beim TuS Schloß-Neuhaus (7.5.1983)

Höchste Niederlagen:

2:6 gegen Fortuna Köln (3.8.1083)

0:8 bei Hertha BSC Berlin (8.11.80)

Rekordspieler: Gerd Drews (314), Peter Kunkel (310), Günter Tinnefeld (274), Manfred Behrendt (259), Harald Kügler (240)

Rekordtorschützen: Peter Kunkel (87), Ewald Hammes (86), Uwe Tschiskale (72), Gerd Drews (55), Carlos Babington (46)

Liga-Zugehörigkeit

1963-1969: Amateurliga Westfalen

1969-1974: Regionalliga West

1974-1990: 2. Bundesliga

1990-1994: 1. Bundesliga

1994-1996: 2. Bundesliga

1996-1997: Regionalliga West/Südwest

1997-1999: 2. Bundesliga

1999-2000: Regionalliga West-Südwest

2000-2004: Regionalliga Nord

2004-2005: Oberliga Westfalen

seit 2005 : Regionalliga Nord

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter