Sa. 14.00 Uhr: Werder Bremen II – Holstein Kiel

Noch 13 Endspiele für Holstein…

13 Spiele stehen für den abstiegsgefährdeten Fußball-Regionalligisten Holstein Kiel in dieser Saison noch auf dem Programm. Am kommenden Samstag geht die Reise zum Platz 11 des Bremer Weserstadions. Um 14.00 Uhr treffen die Kieler Störche dort auf den Bundesliga-Nachwuchs des SV Werder Bremen. Nach zuletzt zwei Erfolgen gegen Bayer Leverkusen II und den Hamburger SV II rangiert die Mannschaft von Ex-Bundesliga-Profi Thomas Wolter auf dem 6. Tabellenplatz und hat sich vorerst aller Abstiegssorgen entledigt.

Ganz anders sieht es hingegen bei der KSV Holstein aus. Nur drei Zähler ergatterten die Störche aus den vier Partien des neuen Jahres. Viel zu wenig, um sich aus dem Tabellenkeller zu befreien. Immerhin konnte man auch am Mittwoch Abend die Nase über dem Strich halten, denn weder Hertha BSC Berlin II noch der SV Wilhelmshaven konnten im direkten Aufeinandertreffen die Kieler überflügeln. 2:2 hieß es am Ende im Berliner Amateurstadion.

Und die Lage im Storchennest? Zwar gab es unter dem neuen Trainer Peter Vollmann zuletzt ein durchaus achtbares Remis gegen den Landesrivalen VfB Lübeck, aber die Punkteteilung bedeutet weiterhin Stagnation für die angeschlagenen Kieler. Der überraschende Trainerwechsel ist sicherlich nicht spurlos vorüber gegangen an den Spielern. „Natürlich haben wir zum Beginn des Spiels etwas unsicher agiert. Gejammer hilft uns jedoch nicht weiter. Wir müssen jetzt nur auf uns schauen und egal wie in den kommenden Partien punkten“, erlaubt Holstein-Dauerbrenner Thorsten Rohwer keine Ausreden. „Für die Zuschauer werden die Spiele ab jetzt vielleicht nicht immer schön anzusehen sein, aber sollte uns der Klassenerhalt gelingen, fragt da in der kommenden Saison keiner mehr nach.“ Ein Sieg beim SV Werder wäre vor dem mit Spannung erwarteten Heimspiel gegen Hertha BSC Berlin II am 17. März das so dringend benötigte Erfolgerlebnis für Holstein.

Beim kommenden Gegner Werder Bremen ist derweil Ruhe eingekehrt, nachdem der Klassenerhalt noch vor einem Monat auf des Messers Schneide stand. Werders U 23-Junioren haben einen weiten Satz nach vorne in der Regionalliga Nord gemacht. Durch den 3:0-Auswärtserfolg beim Hamburger SV II am letzten Samstag kletterte man um satte sieben Ränge auf den sechsten Tabellenplatz und hält somit überraschenderweise den Anschluss an die Spitzengruppe der Liga. „Die Bremer waren jedoch schon immer ein sehr unangenehmer Gegner. Wir müssen von Beginn an engagiert sein und Werder II keinesfalls ins Spiel kommen lassen“, weiß der ehemalige Bremer Rohwer um die Stärken der Hanseaten.

Unterstützung bekommen die Störche am Samstag von ihren Fans. Treffpunkt für alle Anhänger der KSV Holstein ist Samstag um 9.00 Uhr am Kieler Hauptbahnhof.

So spielte der SV Werder Bremen II zuletzt beim Hamburger SV II: Vander – Stallbaum (46. Theuerkauf), Mohr, Schierenbeck, Schachten – Bischoff, Peitz (85. D. Schmidt), Rockenbach da Silva, Artmann (66. Löning) – Heider, Schindler

(Patrick Nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter