Sa. 14 Uhr: SSV Jahn Regensburg – Holstein Kiel

Interview mit Trainer Falko Götz

Heute Vormittag startete der Holstein-Tross per Flugzeug zum Abenteuer 3. Liga. Kurz vor dem Saisonstart beim SSV Jahn Regensburg (Sonnabend, 14.00 Uhr) sprachen wir mit KSV-Trainer Falko Götz über den letzten Härtetest, die Vorfreude auf den Drittligastart und die Fußballeuphorie in Kiel…

Holstein Magazin: Herr Götz, wie zufrieden waren Sie rückblickend mit der Leistung Ihrer Mannschaft beim Testspiel gegen AB Kopenhagen?

Götz: Wir haben schon versucht den Gegner vernünftig unter Druck zu setzen, uns Chancen herauszuspielen und Freistoßsituationen zu erkämpfen. Mein Team hat das umgesetzt, was ich sehen wollte. Einzig mit der Chancenverwertung war ich noch nicht ganz zufrieden.

Holstein Magazin: Haben Sie Hoffnung, dass Ihre Spieler in Regensburg kaltschnäuziger vor dem gegnerischen Tor agieren werden?

Götz: Wir haben in den letzten Trainingstagen gerade am Abschluss gearbeitet, um den Spielern Selbstvertrauen zu geben. Wir erwarten in Regensburg einen robusten Gegner, der besonders durch Standartsituationen und mannschaftliche Geschlossenheit zu überzeugen weiß.

Holstein Magazin: Welche Akteure fallen verletzungsbedingt aus?

Götz: Marc Heider trainiert langsam mit der Mannschaft mit, benötigt aber noch eine Weile. Jan Hoffmann (war die letzten Tage krank), Holger Hasse (Rückenprobleme), Dmitrijus Guscinas (Bauchmuskelzerrung) und Kevin Schulz (Bluterguss im Wadenbereich) werden definitiv ausfallen, Ivan Belyaev und Florian Ziehmer unterstützten die U23 in Bordesholm.

Holstein Magazin: Wie sieht es mit der Vorfreude bei Ihnen und Ihrer Mannschaft aus? Wie oft haben Sie zuletzt an den Drittligastart gedacht?

Götz: Sehr oft, obwohl wir die Vorbereitung nicht vor dem vierten oder fünften Spieltag abschließen werden. Wir starten in einer neuen Liga und natürlich ist es für uns bedeutungsvoll bundesweit wieder dabei zu sein. Teilweise spürt man sogar schon in einzelnen Gesprächen den Respekt der Konkurrenz. Aber wir wollen uns diesen Respekt nicht vor, sondern während der Saison erarbeiten.

Holstein Magazin: Welche Rolle wird Holstein Kiel in Liga 3 spielen?

Götz: Ich werde mich da nicht festlegen. Wir haben immer gesagt, dass sich unser Team in einer Entwicklung befindet. Deshalb wollen wir ohne Tabellendruck, in Ruhe arbeiten.

Holstein Magazin: Haben Sie etwas Fußballeuphorie in Kiel mitbekommen?

Götz: Man konnte bereits beim Test gegen Kopenhagen feststellen, dass relativ viele Zuschauer ins Stadion gekommen sind. Ich denke, dass sich die Kieler freuen, mit dem Fußball wieder ein Highlight an der Förde zu haben.

Holstein Magazin: Was können Sie dem Zuschauer sagen, wenn er in der neuen Saison Drittligafußball im Holstein-Stadion sehen möchte?

Götz: Ich habe mich bereits nach unserem letzten Testspiel gefreut, dass sich die Zuschauer mit Applaus von uns verabschiedet haben. Wir werden versuchen attraktiven Fußball zu spielen und das ist für mich ein ganz wichtiger Punkt, wenn ich als Fan ins Stadion gehe.

Vielen Dank für das Gespräch Herr Götz.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter