Saine-Tor gleich drei Punkte

Schleswig-Holstein-Liga Frauen

Die neue Saison begrüßt die zweite Frauenmannschaft von Holstein Kiel mit drei Punkten! Garant dafür war Eve Saine. Die Stürmerin verwandelte eine halbhohe Flanke von rechts von Stefanie Mohr volley aus sieben Metern zum unhaltbaren golden goal. Diese drei Punkte waren insgesamt gesehen verdient – auch wenn sich die Begegnung über die 90 Minuten gesehen fast auf einer Augenhöhe abspielte – für die Mannschaft von Dieter Menke-König. Der TV Grebin, der seinen Ex-Coach Menke-König herzlichst begrüßte, versuchte mit verstärktem Personal im Mittelfeld, die Bemühungen der Woman im Keime zu ersticken. Dies gelang auch der Mannschaft von Florian Wulff trotz der größeren Spielanteile der Gäste . Die Höhepunkte im ersten Abschnitt gab es gleich zu Beginn. Nach einer Flanke rutsche eine TV-Spielerin knapp am Führungstor vorbei (2.). Kurz danach vergab Eve Saine auf der anderen Seite (3.). In der Folgezeit entwickelte sich eine im kämpferischen Bereich intensiv geführte Partie. Die Woman rannten an, die Grebiner verteidigten und versuchten mit Kontern zum Erfolg zu kommen. Die Gäste aus Kiel taten sich vor allem beim Anspiel in die Spitze schwer. Fehlende Laufwege und Ungenauigkeit beim Passspiel im Offensivbereich liessen die größeren Spielanteile verpuffen. Nach dem Wechsel kam – vor allem in den Zweikämpfen – noch mehr Pfeffer in die Begegnung. Zunächst lenkte Jungtalent Victoria Bendt einen Schuss von Grebins Mangold an das Quergebälk. Mit dem ersten Tor mussten schließlich die Visiere geöffnet werden. Phasenweise leitete der TV Grebin über die rechte Seite gefährliche Aktionen ein. Durch die schnelle Melanie Griem. Doch in der Sturmmitte fehlte die Abnehmerin. Die Mannschaft von Menke-König hatte aufgrund der größeren Räume die Möglichkeit, mehrere schnelle Angriffe zu fahren. Doch diese wurden zu schlampig zu Ende geführt. Bei mehr Konzentration und effektiverem Ausnutzen der sich anbahnenden gefährlichen Torszenen hätten die Woman rechtzeitig alles klar machen können. So blieb die Spannung bis zum Schlusspfiff erhalten. Nach 93 Minuten stand schließlich fest: Die Holstein Woman II haben die ersten drei Punkte eingefahren.

TV Grebin: Jessica Wann – Janine Dittmann – Nina Papendorf (60. Kirsten Vollmann), Michaela Peters (74. Monique Kost) – Monique Kost (67. Kirstin Mangold), Stefanie Meyer, Katja Rohweder (36. Jeanette Edler), Daniela Peters, Kirstin Mangold (60. Denise Yamann), Melanie Griem – Laura Stargraff (29. Nina Meyer (74. Laura Stargraff)

Holstein Woman II: Victoria Bendt – Kristina Junghans, Tessa Schildt, Stefanie Mohr, Wendy de Mooy (46. Jytte Stelck) – Nele Grzenkowitz, Siri Thomsen, Johanna Staade, Anne Jäkel, Elisabeth Dekarz (46. Wiebke Ehrhardt) – Eve Saine

Schiedsrichter: Schuwirt (Fehrman) – Zuschauer: 80

Tor: 0:1 Saine (56.)

Foto (Fred Vollmann): Woman-Spielführerin Siri Thomsen blockt Melanie Griem ab.

(Isi)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter