SC Weyhe – Holstein U17 4:2 (2:2)

B-Junioren Bundesliga

„Das ist wirklich ein herber Rückschlag für uns“, erklärte U17-Coach Torsten Flocken nach der 2:4-Niederlage beim Tabellenletzten SC Weyhe. Der KSV-Trainer ärgerte sich besonders über die verpasste Chance, das Tabellenschlusslicht auf Distanz zu halten und den Anschluss an das Mittelfeld zu finden.

Der Spielverlauf war aus Kieler Sicht schnell auf den Kopf gestellt. Die „Störche“ erarbeiteten sich zwar Tormöglichkeiten in Hülle und Fülle, allerdings agierte die Flocken-Elf nicht kaltschnäuzig genug. Allein Gutzeit hätte mit seinen „Riesen“ in der 28., 43., 44. und 77. Minute die Partie alleine entscheiden können. So aber drehten Warnken (20.) und Suveren (29.) das Ergebnis nach dem Führungstreffer von Gutzeit (7.). Joswig (37.) glich zwar zwischenzeitlich nach einer Kaak-Flanke aus, aber Kröger (43.) und Suveren (54.) konterten die Gäste zweimal eiskalt aus.

„Wir hatten heute zu viele Häuptlinge und zu wenige Indianer in unserem Team, die bei den Kontern gegen den Ball gearbeitet haben“, so Flocken und erklärte: „Die hervorragende Chancenauswertung der Gastgeber hat heute den Unterschied ausgemacht.“

SC Weyhe: Nietsch – Deveci, Glombik, Röben (73. Khoroshun), Warnken – Kröger (60. Haubner), Segelken, Sarar (66. Gibek), Dembowski, Siegert – Suveren (70. Agac)

Holstein Kiel: Frommer – Höckendorff (55. Kaps), Acer, Rehfeldt, Schulz – Joswig, Gutzeit, Fölster (73. Ramadanoski), Warncke – Kaak, Bento (41. Kulikas)

Tore: 0:1 Gutzeit (6.), 1:1 Warnken (19.), 2:1 Suveren (28.), 2:2 Joswig (36.), 3:2 Kröger (43.), 4:2 Suveren (53.)

Schiedsrichter: Hittig (Wahlstedt)

Zuschauer: 75

Foto: Trainer Torsten Flocken haderte mit der schwachen Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter