Schönkirchen – C1 Holstein 1:15 (1:6)

C-Juniorinnen Kreisliga Kiel

Die C-Juniorinnen haben auch ihr zweites Punktspiel klar gewonnen. Mit 15:1 siegte die Mannschaft von Rebecca Winkels und Annika Bahr auf dem Kunstrasenplatz der TSG Concordia Schönkirchen.

Erste Aktion, erstes Tor! Nach einem wunderschön herausgespielten Angriff über die linke Seite schloss SAMMY zum 1:0 ein. Zu diesem Zeitpunkt schien noch alles nach Plan zu laufen, doch dann folgte eine Viertelstunde in der nichts von alle dem zu sehen war, was die Holsteinerinnen im ersten Spiel gezeigt hatten. In der Verteidigung wurde halbherzig in die Zweikämpfe gegangen und nach vorne fanden die Jungstörchinnen keine Mittel gegen die starke Abseitsfalle der Gastgeber aus Schönkirchen. Das behäbige und lustlos wirkende Auftreten der Holsteinerinnen wurde dann auch prompt durch das erste Gegentor der Saison bestraft. Kurz danach wechselten die Trainerinnen das erste Mal durch und mahnten zu mehr Konzentration und Ordnung auf dem Feld. Aus der nach den Wechseln besser stehenden Verteidigung wurde nun wieder konsequent das Spiel in die Breite gezogen und die stark agierende linke Außenverteidigerin Elisabeth Groß leitete von nun an Angriff über Angriff mit viel Übersicht und technischem Geschick ein. Auch Spielmacherin Samanta Carone und die eingewechselte Stürmerin Jennifer Dose sorgten mit zunehmender Spieldauer für mehr Druck in der Offensive. Dennoch tappten die Spielerinnen häufig in die Abseitsfalle der Gegnerinnen, und dem Offensivspiel fehlte es trotz der klar erkennbaren Leistungssteigerung weiterhin an Kreativität.

In der Halbzeitpause gab es also einiges zu verbessern und dies gelang. In den zweiten 30 Minuten kombinierten sich die Holsteinerinnen geschickt durch die gegnerische Abwehrreihe und zeigten mehr Variabilität in ihrem Angriffsspiel. Das Spiel aus der Abwehrreihe wirkte wieder deutlich geordneter und dank der nun aufdrehenden Samanta Carone wirkte auch das Angriffsspiel variabler und strukturierter. Ein ums andere Mal setze Samanta sich geschickt im eins gegen eins gegen ihre Gegenspielerinnen durch und suchte entweder selbst den (oft) erfolgreichen Abschluss oder setzte mit schönen Pässen ihre Mitspielerinnen ein. Besonders die schon zum Ende der ersten Hälfte eingewechselte Anna Coordes und die nach der Pause im Sturm agierende Anna Becker machten mit gelungenen Offensivaktionen auf sich aufmerksam. Neben der Tatsache, dass Holsteinerinnen den Schalter doch noch umzulegen verstanden und ihr Offensivspiel variabler zu gestalten, erfreute es die Trainerinnen vor allem, dass die Mädels sich im Bereich der Ballan- und mitnahme, dem Trainingsschwerpunkt der vergangenen Woche, deutlich verbessert zeigten und auch wenn noch nicht jede Aktion gelang, wurde zumindest versucht den Ball in die Bewegung mitzunehmen und das Spiel so schnell zu machen. Alles in allem bleibt von diesem Spiel die Erkenntnis, dass die Mädels auf einem guten Weg sind, aber auch noch viel lernen können und müssen und auch mannschaftlich immer mehr zusammenwachsen, was sich vor allem auch bei der Mannschaftsaktion nach dem Spiel zeigte.

Neben dem Ergebnis (15:1) ist vor allem erfreulich, dass die Mädels sehr uneigenützigen Fußball spielen und stets bemüht sind, die besser postierte Mitspielerin einzusetzen und so Erfolgserlebnisse für das gesamte Team zu schaffen.

Concordia Schönkirchen: Celine Grage, Laura Petermann, Hannah Helbig, Samantha Schulze, Michelle Umlauf, Anna-Lena Schmidt, Charis Meyer, Hannah Jeckstein, Shirin Bewersdorf, Lisa Schmidt, Julia Stark

Holstein Kiel: Lena Kloock, Elena Kern, Annika Hintz, Elisabeth Groß, Samanta Carone, Jasmin Stuhr, Jasmin Kneiphof

Ergänzungsspieler: Sarah Klatt, Anna Coordes, Anna Becker, Jennifer Dose

Tore: 0:1 Carone (1.), 1:1 Eigentor (10.), 1:2 Groß (17.), 1:3 Carone (18.), 1:5 Carone (22.), 1:5 Dose (28.), 1:6 Coordes (33.), 1:7 Kern (41.), 1:8 Carone (47.), 1:9 Carone (48.), 1:10 Carone (49.), 1:11 Carone (53.), 1:12 Carone (60.), 1:13 Carone (63.), 1:14 Kern (66.), 1:15 Stuhr (69.)

Foto: Elena Kern (li.) zeigte in der ersten Halbzeit als rechte Verteidigerin viele Offensivaktionen.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter