So. 14.00: Turbine Potsdam – Holstein Kiel

DFB-Pokal-Achtelfinale /

David gegen Goliath in Potsdam

Babett Peter, Bianca Schmidt, Anja Mittag, Fatmire Bajramaj und Jennifer Zietz – gleich fünf aktuelle deutsche Nationalspielrinnen stehen in den Reihen des amtierenden Deutschen Meisters Turbine Potsdam, am kommenden Sonntag um 14.00 Uhr Gegner der KSV Holstein im DFB-Pokal-Achtelfinale. Mit der norwegischen Nationalspielerin Leni Larsen Kaurin kommt eine weitere Internationale hinzu. Schwerer hätte es für die Fußballerinnen der KSV Holstein also kaum kommen können. „Glücksfee“ Lukas Podolski zog für die Störche einen ganz dicken Fisch aus dem Lostopf. Nach dem Zweitrunden-Heimspiel gegen den FFC Oldesloe (7:0 für Turbine) empfängt Potsdam nun erneut ein Team aus Schleswig-Holstein im heimischen Karl-Liebknecht-Stadion.

Der frisch gebackene A-Lizenz-Inhaber, Holstein-Trainer Guido Gehrke, ist sich um die Schwere der Aufgabe bewusst. „Ein Hammer-Los, aber der Pokal hat seine eigenen Gesetze“, so Gehrkes erste Reaktion nach der Auslosung vor vier Wochen. Neben dem Erstligisten VfL Wolfsburg und dem Ligakonkurrenten Werder Bremen gehört Holstein zu den drei letzten verbliebenen Nordclubs im DFB-Pokal. Am Sonntag früh machen sich die Kielerinnen auf den Weg in die Filmstadt und wollen versuchen, Fußballgeschichte zu schreiben. Unabhängig vom Ausgang der ungleichen Begegnung wird das Spiel ein absolutes Highlight für die Holstein-Frauen darstellen.

Die Achtelfinale-Spiele im DFB-Pokal der Frauen (14./15. November 2009) im Überblick: SG Wattenscheid 09 – 1. FC Köln, 1. FFC Frankfurt – SC Freiburg, 1. FFC Turbine Potsdam – Holstein Kiel, SG Essen-Schönebeck – 1. FC Lokomotive Leipzig, FF USV Jena – VfL Sindelfingen, Bayer 04 Leverkusen – FCR 2001 Duisburg, FC Bayern München – VfL Wolfsburg, Werder Bremen – FSV Gütersloh 2009.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter