So. 15.00 Uhr: Holstein Kiel – SV Wilhelmshaven

Spitzenspiel im Holstein-Stadion

Am Sonntag um 15.00 Uhr steigt im Holstein-Stadion das Spitzenspiel der Fußball-Oberliga Nord. Die Kieler Störche empfangen Verfolger SV Wilhelmshaven. Nach der 64-tägigen Winterpause erwarten Fans, Spieler und Verantwortliche beider Mannschaften den Jahresauftakt mit viel Spannung. Mit einem Erfolg könnte sich die Elf von Peter Vollmann (41 Punkte) vom VfB Oldenburg (36) und SV Wilhelmshaven (34) deutlich absetzen.

Doch der Tabellenführer aus der Landeshauptstadt wird derzeit vom Verletzungspech geplagt. Jan Sandmann (Achillessehnenverletzung) und Sven Boy (Muskelriss an der Wade) müssen auf alle Fälle passen. Über den Einsatz von Holger Hasse (Oberschenkelzerrung) soll kurzfristig entschieden werden.

Dennoch geht Holstein favorisiert in die Partie. Auch wenn die verletzungsbedingten Ausfälle schwer wiegen und der Kader der Störche durch die Abgänge von Dame Diouf, Sören Eismann und Torven Ziehmer in der Winterpause zusätzlich dezimiert wurde, erwarten die Anhänger des Spitzenreiters einen „Dreier“. Seit dem 27. Oktober ist die Vollmann-Elf ungeschlagen.

Der Gast aus Wilhelmshaven hat sogar seit dem 12. Oktober kein Spiel mehr verloren. Nach einem total verkorksten Start in die Oberliga-Saison 2007/08 wurde beim SVW im September Trainer Kay Stisi entlassen, mit dem die Mannschaft in den ersten vier Spielen nur vier Punkte holte und dabei auch das Hinspiel gegen Holstein Kiel mit 2:4 verlor. Nachfolger wurde Predrag Uzelac, der am Sonntag seinen 42. Geburtstag feiert. Seit der gebürtige Jugoslawe an der Jade das Zepter schwingt, geht es aufwärts. Nur noch ein Spiel (0:1 bei Hannover 96 II) ging verloren. Vor der Winterpause gab es zuletzt vier Siege in Serie, darunter einen echten „big point“ beim 2:1-Erfolg in Oldenburg.

Genau wie Holstein startet der SVW auch erst am Sonntag ins Fußballjahr 2008 – die beiden Nachholspieltage der letzten Wochenenden liefen ohne beide Kontrahenten ab. Zur Winterpause verstärkte sich der SVW mit dem Argentinier Hernan Lillo und dem 23-jährigen Angreifer Robert Franke, der für Hansa Rostock II in 28 Spielen in der Oberliga Nordost 19 Tore erzielte. Vor allem die nach den Ausfällen von Sven Boy und Jan Sandmann dezimierte Kieler Defensive wird gegen die gefährliche Offensivabteilung der Gäste auf der Hut sein müssen.

Der Tabellendritte aus Wilhelmshaven präsentierte sich zuletzt in ausgezeichneter Verfassung. Im Mallorca Trainingslager gegen den Regionalliga-Spitzenreiter erzielten die Jadestädter ein achtbares 1:1, beim VfB Oldenburg (2:1) und VfL Wolfsburg (3:2) verließ die Uzelac-Elf als Sieger den Platz. Auch die Generalprobe für das Spitzenspiel in Kiel gewann der SV Wilhelmshaven beim Bezirksoberligisten VfL Oythe mit 3:1. Allerdings wird Trainer Predrag Uzelac am Sonntag in Kiel auf Marc Heitmeier, Dario Fossi, Emmanuel Izuagha und vermutlich auch Routinier Leonardo Manz verzichten müssen. Vor allem der Ausfall des ehemaligen U20-Nationalspielers Heitmeier, der die letzten vier Jahre im Talentschuppen von Bundesligist Borussia Dortmund verbrachte, schmerzt vor dem schweren Gang an die Förde.

Holstein-Coach Peter Vollmann erwartet „den wohl stärksten Gegner der Rückrunde“ und fordert von seiner Mannschaft „volle Konzentration.“ Welche Startformation der Trainerfuchs am Sonntag ins Rennen schicken wird, das ist angesichts der personellen Situation noch ungewiss. Bis zum Anpfiff sollen die größten Baustellen behoben sein, denn der Kieler Trainer, der Anfang Februar seinen Vertrag im Storchennest bis Ende 2009 verlängerte, will unbedingt mit einem Sieg in das Fußballjahr 2008 starten. (Patrick Nawe)

Foto: Die Störche wollen zum Jahresauftakt gegen den SV Wilhelmshaven jubeln.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter