SV Henstedt-Rhen – Holstein Kiel 0:3 (0:1)

Oberliga Nord

Durch einen nie gefährdeten 3:0-Auswärtssieg beim SV Henstedt-Rhen gelang es den Kieler Störchen, die Tabellenführung in der Oberliga Nord weiter auszubauen. Alle drei Treffer für Holstein erzielte vor 480 Zuschauern der starke Michael Holt (12./60./80.).

Eigentlich waren es einzig die zahlreichen Torchancen der KSV Holstein, die bei den Zuschauern für gehobenen Unterhaltungswert sorgten. Die erste Möglichkeit versenkte Michael Holt bereits in der 12. Minute zur Gästeführung im Netz. Heiko Petersen hatte Holt steil in die Gasse geschickt, der bediente seinen Sturmpartner Dmitrijus Guscinas, erhielt das Leder, nachdem der Litauer Rhen-Schlussmann Sven Barth ausgetanzt hatte, postwendend zurück und hatte aus sieben Metern keine Mühe, die Kugel im Netz unterzubringen. Fünf Minuten später die erneute Möglichkeit für Holt, seine Bilanz weiter aufzubessern. Nach einem langen Ball von KSV-Torhüter Simon Henzler machte sich Holt allein auf den Weg und scheiterte völlig freistehend vor Schlussmann Barth.

Zwar gab die Führung den Kielern die nötige Ruhe, doch einige leichtsinnige Fehler eröffneten auch der spielerisch hoffnungslos überforderten Martens-Elf Möglichkeiten. Nach einem Fehler von Peter Schyrba (22.) tauchte Routinier Tobias Homp vor dem Kieler Gehäuse auf, vertändelte das Leder aber in aussichtsreicher Position. In der 29. Minute die größte Chance der Platzherren während des gesamten Spiels. Dennis Neu hielt aus zehn Metern vor dem leeren Tor einfach mal drauf, doch der Kieler Petersen warf sich in den Schuss des Henstedters und verhinderte so den Ausgleich. Holstein ging, aufgerüttelt durch die eigenen Unachtsamkeiten in der Deckung sowie der streckenweise hohen Fehlpassquote im zaghaft agierenden Mittelfeld, fortan endlich wieder konzentrierter zu Werke, ohne sich jedoch bis zur Pause weitere Möglichkeiten zu erarbeiten.

Auchnach dem Pausentee zeigte sich Holstein klar überlegen. Das sollte sich dann auch in weiteren Torerfolgen niederschlagen. In der 60. Minute bediente Holt seinen Sturmpartner Guscinas im Strafraum des SV Henstedt-Rhen, dessen Schuss aus zehn Metern konnte abgewehrt werden, aber im Nachsetzen hämmerte Holt den Ball aus sieben Metern in den rechten oberen Torwinkel. Damit war die Messe an der Alsterquelle endgültig gelesen. In der Folgezeit hätten die Störche das Resultat weiter in die Höhe schrauben können. Doch Holt frei vor SV-Keeper Barth (63.), Guscinas aus kurzer Distanz (68.) sowie erneut Holt (75.) nach einem langen Ball in die Spitze von Verteidiger Schyrba verpassten Zählbares. Doch die Kugel rollte weiter in Richtung Strafraum des SV Henstedt-Rhen. Den Schlusspunkt setzte die Vollmann-Elf dann in der 80. Minute. Der eingewechselte Florian Meyer tankte sich auf der linken Seite ausgezeichnet durch und schlug eine scharfe Flanke in den Strafraum der Gastgeber. Dort lauerte erneut Goalgetter Holt und bescherte seiner Mannschaft den dritten Treffer.

“Wir haben heute unsere Torchancen eiskalt ausgenutzt und letztlich hochverdient gewonnen”, zeigte sich Holstein-Coach nach dem Abpfiff mit dem Resultat zufrieden, auch wenn er noch “Ansatzpunkte zur Verbesserung” bei seinen Störchen ausmachen konnte. “Wir haben heute wieder eine sehr junge Mannschaft auf dem Feld gehabt. Doch alle haben deutlich gezeigt, dass sie den Gegner zu keinem Zeitpunkt unterschätzen. Das hat mir gefallen”, so Vollmann. (Patrick Nawe)

SV Henstedt-Rhen: Barth – Geibel (57. Günther), Neu, Bahr, Mandel – Helms, Sosnowski (74. Demirci), Homp, Danylow, Helms – Yilmaz, Adelmann

Holstein Kiel: Henzler – Petersen, Hasse, Schyrba – Siedschlag, Hummel, Vujcic, Jürgensen – Zmijak (66. Meyer), Guscinas (85. Mazingu-Dinzey), Holt (81. Wulff)

Tore: 0:1 Holt (12.), 0:2 Holt (60.), 0:3 Holt (80.)

Schiedsrichter: Müller (Neustadt)

Zuschauer: 480 zahlende

Foto: Michael Holt traf für die Störche am Rhen gleich dreimal ins Schwarze.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter