SV Sandhausen – Holstein Kiel 1:1 (0:0)

3. Liga

Holstein Kiel musste in Sandhausen erneut einen Tiefschlag hinnehmen. Trotz einer starken Leistung mussten sich die Störche am Ende aufgrund des späten Gegentreffers von Regis Dorn (85.) mit einem 1:1-Unentschieden begnügen. Lange Zeit sah die Wück-Elf wie der verdiente Sieger aus. Massimo Cannizzaro hatte die KSV in der 47. Minute in Führung gebracht. Holstein vergab im Hardtwaldstadion zahlreiche hochkarätige Torchancen.

Großes Medieninteresse erregte das Comeback von Bundesliga-Schiedsrichter Michael Kempter, der vor den 1370 Zuschauern éine hervorragende Leistung ablieferte. Die Zuschauer verabschiedeten den Unparteiischen nach dem Abpfiff mit viel Beifall in die Katakomben.

Holstein suchte von Beginn an mutig den Weg in Richtung des gegnerischen Strafaums und agierte dabei aus einer gesicherten Defensive heraus. Die Platzherren konnten sich dem von Michael Frech gehüteten Tor nur selten gefährlich näheren.

Ganz anders die Störche. Massimo Cannizzaro zwang SV-Torhüter Kirschbaum mit einem wuchtigen Schuss aus 14 Metern zu einer Glanztat (15.), zehn Minuten später setzte der gebürtige Kölner das Leder per Lupfer aus zehn Metern auf das Tornetz und kurz vor dem Pausenpfif verpassten Francky Sembolo und Marc Heider aus kurzer Distanz.

Die Belohnung für das große Engagement dann kurz nach der Pause, als Cannizzaro mit einem Flachschuss aus 12 Metern die Führung für Holstein markierte (47.). Nur zwei Minuten später verpasste Sembolo von der Strafraumgrenze haarscharf den zweiten Kieler Treffer. Die kalte Dusche für die Gäste dann fünf Minuten vor dem Spielende. Bei einem Eckball der Leicht-Elf fühlte sich niemand für Sandhausens Torjäger Regis Dorn zuständig und der ehemalige Rostocker drückte das Leder aus sechs Metern in die Maschen.

Die Schlussoffensive beider Mannschaften sorgte noch einmal für Spannung, doch weder Schauerte (86.) noch die Störche Brückner (89.) und Siedschlag (90.) konnten den Siegtreffer für ihre Farben erzielen. Bitter für Holstein, denn mit einem Dreier hätte man einen wichtigen Schritt in Richtung des rettenden Ufers der 3. Liga machen können.

Christian Wück zeigte sich nach dem Schlusspfiff hochgradig enttäuscht: „Jeder, der das Spiel gesehen hat, der wundert sich nicht mehr, warum wir dort unten stehen. Wir haben mehrere totsichere Chancen nicht nutzen können. Die Enttäuschung ist riesengroß, aber ich bin auch sehr, sehr wütend. Es wird immer schwerer für uns, wir haben erneut immens wichtige Zähler verloren.“

SV-Coach Frank Leicht meinte nach den 90 Minuten: „Wir wollten Holstein heute richtig unter Druck setzen, das ist uns 90 Minuten lang nicht gelungen. In den einfachsten Situationen haben wir versagt. Uns ist kein Mittel gegen die Kieler eingefallen. Erst als wir mit dem Rücken zu Wand standen, da haben wir zugschlagen. Ein Sieg von uns wäre nicht verdient gewesen.“

SV Sandhausen: Kirschbaum – Throm (64. Öztürk), Bindnagel, Eberlein (46. Waldecker), Aygün – Pinto, Jungwirth, Schauerte, Mintzel – Hosiner (72. Cenci), Dorn

Holstein Kiel: Frech – Schulz, Schyrba, Rohwer, Jürgensen – Müller (55. Jerat), Lamprecht (65. Siedschlag), Heider – Sykora – Sembolo (78. Brückner), Cannizzaro

Tore: 0:1 Cannizzaro (48.), 1:1 Dorn (85.)

Schiedsrichter: Kempter (Sauldorf)

Zuschauer: 1370

Foto: Massimo Cannizzaro trifft zum 1:0 für die Kieler Störche. Sandhausens Keeper Thorsten Kirschbaum ist machtlos.

Hinweis: Der Link auf das Kiel-Video aus dem Sportclub aktuell

auf ndr.de: http://www1.ndr.de/sport/fussball/sportclub1098.html

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter