SV Werder Bremen II – Holstein Kiel 3:0 (1:0)

Holstein zeigte Nerven / Schlechtestes Saisonspiel der Kieler “Störche”

“Wir haben von der ersten Minute die Eigenschaften vermissen lassen, welche eine Spitzenmannschaft auszeichnet”, haderte KSV-Coach Frank Neubarth. Bereits in der zweiten Minute tauchte Werder-Stürmer Polenz frei vor dem Tor von KSV-Schlussmann Preuß auf, doch der Kieler Keeper war auf dem Posten. Die nächste Großchance verwertete Polenz dann aber eiskalt. Nach einem Harnik-Pass erzielte er das 1:0 für die abstiegsbedrohten Bremer (14.). Die Niederlage hat sich bereits in der ersten Viertelstunde angedeutet”, erklärte der enttäuschte sportliche Leiter Daniel Jurgeleit. Holstein erspielte sich über die gesamten 90 Minuten keine 100%ige Torchance und ließ besonders die Willenskraft vermissen.

Nach der Pause das gleiche Bild. Die Kieler dominierten das Spielgeschehen bis zum gegnerischen Strafraum, konnten sich dann aber in den entscheidenden Szenen nicht durchsetzen. Die einzige herausgespielte Torchance setzte Dobry in der zweiten Halbzeit per Kopf neben das Gehäuse von Torwart Jensen (75.). Werder II agierte sehr zweikampfstark und begeisterte die 600 Zuschauer auf dem Platz 11 mit leidenschaftlichen Fußball. Die KSV-Abwehr ließ anschließend einen Polenz-Kracher abprallen, Schachten schnappte sich das runde Leder und hämmerte den Ball unter die Torlatte (78.). Die Entscheidung für die Grün-Weißen von der Weser. Mit dem einsetzenden Hagelschauer kurz vor dem Ende ging dann auch die KSV Holstein baden. Erst parierte Keeper Preuß noch aus kurzer Distanz vor dem heranstürmenden da Silva, doch den 3:0 Endstand erzielte dann Schierenbeck nach einem Eckball. Der Ball kam mit viel Effet in den Gäste-Strafraum und die nicht sattelfeste Kieler Defensive ließ die Kugel in das Tor rollen. “Ich bin sehr enttäuscht. Mit dem Thema Aufstieg müssen wir uns nicht mehr beschäftigen”, konstatierte Neubarth.

(sh)

W. Bremen II: Jensen – Stallbaum, Schachten, Mohr, Banecki – Bischoff, Schierenbeck, Lagerblom, Rockenbach da Silva – Harnik, Polenz

Holstein Kiel: Preuß – Grieneisen, Molata, Spasskov, Rohwer – Niedrig – Breitenreiter, Bartels, Lindemann – Würll, Dobry

Tore: 1:0 Polenz (14.), 2:0 Schachten (78.), 3:0 Schierenbeck (83.)

Eingewechselt: 84. Pflug für Harnik, 87. K. Schmidt für Polenz, 89. Artmann für Bischoff – 25. Heithölter für Spasskov, 46. Piorunek für Würll, 55. Rietpietsch für B. Lindemann

Schiedsrichter: Welz

Zuschauer: 600

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter