Test: Holstein Kiel – VfL Wolfsburg II 2:1 (1:0)

Guemari und Dobry trafen –

Nun geht es ins die Sonne

Einen Tag nach dem Sieg beim SHFV-Hallenmasters und 24h vor dem Abflug in die Wärme Mallorcas setzten sich die Störche in einem munteren Testspiel gegen die engagiert zu Werke gehende Oberliga-Mannschaft des VfL Wolfsburg durch.

Die von Trainer Erkenbrecher trainierten ”Wölfe” hielten lange Zeit gut mit und hatten vor allem im ersten Durchgang einige Möglichkeiten. Bereits nach drei Minuten hätte es im Kasten von KSV-Keeper Simon Henzler klingeln können, doch nach einer Hereinhabe von Romanczuk scheiterte Mandel aus kurzer Distanz per Kopf haarscharf. Der VfL spielte gefällig auf, Holstein wurde erst Mitte der ersten Halbzeit richtig wach. Der erste Treffer für die Neubarth-Elf ließ dann auch nicht mehr lange auf sich warten. Breitenreiter bediente Dobry, der drehte sich um seinen Gegenspieler Nils Müller und spitzelte das Leder über VfL-Torhüter Lucas hinweg in das Gehäuse. Fünf Minuten später hätte Dobry auf 2:0 erhöhen können, doch bei einem erneuten Schlenzer verfehlte der Ball sein Ziel knapp.

Nach dem Wechsel waren die Gäste sofort wieder hellwach. Rama fasste sich aus 18m ein Herz und traf aus halbrechter Position mit einem satten Schuss in den Winkel. KSV-Torwart Henzler war bei dieser Aktion machtlos.

In der Folgezeit blieben Torchancen Mangelware, aber acht Minuten vor dem Ende sorgte Adel Guemari nach Vorarbeit von Patrick Würll aus zwei Metern per Kopf für das 2:1 und somit für den Siegtreffer.

Trainer Neubarth zeigte sich mit der Vorstellung seiner Elf nicht unzufrieden. Nun startet der Holstein-Tross für sieben Tage in die Sonne und wird sich dort in der Rudi Völler Fußballschule in Cala Millor auf die kommenden Aufgaben vorbereiten.

Holstein: Henzler – Sandmann, Molata (46. Bartels), Rohwer, Heithölter – Niedrig – Paulus, Breitenreiter (46. Piorunek/73. Tutas), Guemari – Dobry (46. Würll), Coiner (73. Hauptmann)

(nawe)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter