Test: Xerez CD – Holstein Kiel 0:0

Die KSV Holstein trennte sich in einem Testspiel von dem Tabellenführer der zweiten spanischen Liga, Xerez CD, 0:0-Unentschieden. „Wir hatten vier bis fünf gute Möglichkeiten, um das Spiel zu entscheiden. Es war ein sehr guter Test“, erklärte KSV-Trainer Falko Götz, der ca. zehn Tage auf Florian Meyer verzichten muss. Der Youngster zog sich bei einem Zweikampf eine Risswunde am Außenknöchel zu und musste in der 25. Minute ausgewechselt werden.

Die Gastgeber agierten in der Anfangsphase kompakt in der Defensive und schirmten die beiden KSV-Angreifer Velimir Grgic und den wiedergenesenden Marco Stier (Achillessehne) gut ab, so dass die Kieler vorerst mit langen Bällen operierten. Stier setzte dann den Ball aus kurzer Distanz, nach feinem Zuspiel von Mohammed Lartey, über das Tor (17.). Auf der anderen Seite parierte Schlussmann Michael Frech den Ball vor Esteban Noguera (39.).

Nach der Pause lenkte Peter Schyrba einen Schuss von Noguera an den Pfosten – Frech wäre jedoch zur Stelle gewesen (55.). Anschließend hätte Holstein durchaus den Führungstreffer erzielen können, doch der eingewechselte Tim Wulff per Kopf (59.), Grgic frei vor dem gegnerischen Tor (61.) und erneut Wulff aus 25 Metern (68.) vergaben beste Einschussmöglichkeiten. „Wichtig ist, dass wir kein Gegentor kassiert und insgesamt gut gearbeitet haben“, so Kapitän Sven Boy.

Holstein: Frech – Sandmann (58. Siedschlag), Boy, Schyrba (58. Hasse), Jürgensen – Vujcic (73. Hummel), Lartey (83. Zmijak), Meyer (25. Schulz), Nouri – Stier (58. Wulff), Grgic (67. Holt)

Foto: Die größte Chance für die KSV Holstein vergab Velimir Grgic in der 61. Minute, als er CD-Keeper Porato umkurvte, der Ball aber nur im Außennetz landete.

Aus dem Trainingslager in Spanien berichten Patrick Nawe und Sven Hornung

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter