U 13 PTSK/Women Regiomeister (Nord)

Draack-Girls treffen im Finale auf die SG Fischbek

Die U 13 der SG PTSK/Holstein Women ist Sieger des Regionalturniers Nord! Auf dem Sportgelände des Gettorfer SC setzte sich die Mannschaft von André Draack gegen die anderen Kreismeister in einem Herzschlagfinale noch vor die MSG Selent/Giekau, der man im zweiten Gruppenspiel noch unglücklich 0:1 unterlegen war. Damit treffen die Mädchen von André Draack im Endspiel um die Landesmeisterschaft auf die SG Fischbek, der sein Regionalturnier Süd erfolgreich gestaltete. Voraussichtlicher Endspieltermin ist Sonntag, der 10.06.2012, um 10:30 Uhr auf dem Postsportplatz in der Eckernförder Strasse in Kiel.

Bei allerfeinstem Fußballwetter und einer bestens
präparierten Fußballanlage traf unsere U 13 SG PTSK/ Holstein im ersten Spiel
des Turniers auf den Kreismeister Nordfrieslands: die FSG Goldebek-Arlewatt. In
ungewohnter 6+1 Spielstärke und Mannschaftszusammenstellung brauchten die
Mädchen einige Minuten, um Tempo und Spielrhythmus zu finden. Die Abwehr um
Svea Müller zentral, Jule Kuring auf links und Pia Suttkus auf rechts stand
sicher. Madita Thien als “kreativer 6er” entwickelte die ersten
zwingenden Aktionen nach vorn. Ihre Ball- und Passsicherheit sind überragend,
doch noch fanden ihre Zuspiele keinen Abnehmer. Sofie Spitz und Dana Schröder
kombinierten und dribbelten sich sehenswert bis vor des Gegners Tor. Dort aber
fehlte es noch an Präzision und der Entschlossenheit zum Torschuss. Schließlich
wurde unser offensives Spiel doch belohnt. Dana Schröder traf zum 1:0 und
konnte sogar wenig später auf 2:0 erhöhen. Wir waren im Turnier angekommen.
Parallel konnte die MSG Selent/Giekau – unser Gegner im nächsten Spiel – auf
dem Nachbarplatz ihr Auftaktspiel gegen die Mädchen vom Osterrönfelder TSV ebenfalls
für sich entscheiden. Trotz der Absage der FSG Ostseeküste wurde der Zeitplan
eingehalten. Bei der Wärme konnten die Mädchen eine längere Pause zwischen den
Spielen gut gebrauchen.

Im zweiten Spiel ging es also gegen die MSG Selent/Giekau.
Ich stellte auf zwei Positionen um. Sofie Spitz spielte nun auf der rechten
Abwehrseite, Jule Kuring offensiv rechts. Es wurde das erwartet schwere Spiel. Unsere
Mädchen setzten weiterhin auf technisch hochwertigen Fußball, unser Gegner
hielt mit körperlicher Präsenz und Schussstärke dagegen. Madita Thien wurde
schon bei der Ballannahme intensiv bekämpft, Jule Kuring und Dana Schröder
lieferten sich einige rassige Duelle auf den Außenbahnen, die Abwehr um Svea
Müller, als “Fels in der Brandung” hielt kompromisslos dagegen. Eine
kleine Unachtsamkeit in unserer Deckung, ein nicht konsequent gespielter Pass,
der etwa 15 Meter von unserem Tor entfernt beim Gegner landete, schon war es
passiert. Ein strammer Spannstoß, hoch und weit getreten, schlug über unserer
Torfrau Sarah Nicklaus unhaltbar unter der Torlatte zum 0:1 ein. Noch war genug
Zeit um das Spiel zu drehen. Angriff auf Angriff lief auf des Selenter Tor. Die
gegnerische Abwehr verteidigte ihr Gehäuse mit allen Mitteln. Man ging hier
nicht immer zimperlich mit der Gegnerin um, aber alles im Rahmen des Erlaubten.
Ich wechselte weiter munter durch und gab auch Luca Templin, Lara Pannenborg
und Martha Ruser ihre Einsätze. Es war im weiteren Turnierverlauf toll
anzusehen, wie sich diese drei Spielerinnen steigern konnten und Selbstvertrauen
tankten, klasse! Auch Svea Müller schaltete sich nun mit in das Angriffsspiel
ein. Madita Thien steckte mehrfach den Ball clever und präzise durch die
gegnerische Abwehrkette, ein Tor wollte einfach nicht fallen. Abpfiff! Die MSG
Selent/Giekau hatte sich als Turnierfavorit etabliert.

In Spiel drei trafen wir auf die Mädchen vom TSV
Süderbrarup. Wir begannen mit erneut geänderter Aufstellung. Luca Templin
spielte nun in der Abwehr rechts, Martha Ruser in der Offensive, Sofie Spitz,
Dana Schröder und Lara Pannenborg blieben zunächst auf der Bank. Der Ball lief
nun fast wie an der Schnur gezogen durch unsere Reihen. Jule Kuring wurde auf
der rechten Außenbahn immer stärker. Sie beherzigte die “Ansage” mehr
aufs Tor zu schießen und feuerte mehrfache einige beeindruckende Schüsse auf
den Süderbraruper Kasten, noch ohne Erfolg. Dafür belohnte sich Martha Ruser
bei ihrem Einsatz in der Offensive mit zwei blitzsauberen Treffern nach schönen
Ballstafetten selbst. Martha gehört sicher nicht zu den schnellsten
Spielerinnen. Sie macht dies mit unbändigem Einsatzwillen und Kampfgeist wett
und ist ein Vorbild für die ganze Mannschaft. Madita Thien und Jule Kuring mit
einem fulminanten Fernschuss trafen zum Endstand von 4:0. Auf dem Nachbarplatz
ließ die MSG Selent/Giekau im Spiel gegen die SG Westerdöfft – unserem nächsten
Gegner – beim 0:0 den ersten Punkt liegen…

Jetzt waren wir im Rhythmus, ließen Ball und Gegner laufen.
Die SG Westerdöfft kam im ganzen Spiel nicht zu einer einzigen Torchance. Pia
Suttkus bestätigte ihre hervorragende Verfassung in der Defensive. Ihre
Zweikampfbilanz von gefühlten 100% gewonnener Zweikämpfe ist bemerkenswert. Wie
ich weiß, hat sie “einfach wieder Spaß am Fußball”, wie schön! Wir
entschieden das Spiel mit 3:0 für uns. Endlich konnte sich auch Lara
Pannenborg, die in dieser Saison von den D-Jungs des SV Hammer zu uns kam, in die
Torschützenliste eintragen. Die MSG Selent Giekau gewann auch ihr vorletztes
Spiel gegen die Mädchen vom TSV Süderbrarup pflichtgemäß mit 2:0 und blieb mit
10 Punkten an der Tabellenspitze, wir lagen mit 9 Punkten knapp dahinter, ein
echtes Herzschlagfinale!

Die beiden Partien wurden parallel angepfiffen. MSG Selent
Giekau gegen die FSG Goldebek/Arlewatt und unser Team gegen die Mädchen vom
Osterrönfelder TSV. Unsere Mädchen zeigten sich von der Konstellation und dem
noch möglichen Turniersieg unbeeindruckt und setzten ihren tollen
Kombinationsfußball auf technisch hohem Niveau fort. Madita Thien und Dana
Schröder erhöhten ihr Torkonto auf drei bzw. vier Treffer. Der Blick von
Trainer und Anhang unserer Farben ging immer wieder auf den Nachbarplatz. Noch
war dort kein Tor gefallen. Die Mädchen ließen sich nicht von den emotionalen
“Ausbrüchen” am Spielfeldrand aus der Ruhe bringen. Sie blieben bis
zum Schluss konzentriert, denn nur ein Sieg würde uns die Chance auf den
Turniersieg wahren. Es waren nur noch wenige Minuten zu spielen. Auch ich
schaute in den letzten Spielminuten mehr und mehr auf den Nachbarplatz. Es war
wohl noch kein Tor gefallen. Abpfiff bei uns, 3:0, wir waren vorn. Drüben wurde
noch gespielt. Am Spielfeldrand wurde es unruhig, “Pfeif ab, pfeif ab…!
Dann endlich der Abpfiff. Der Vater von Luca Templin kam auf uns zugelaufen,
“Es reicht, es reicht, ihr seid Erster!” Wahnsinn!

Fazit: Nach der unglücklichen Niederlage gegen die MSG
Selent/Giekau kam der Turniersieg unerwartet und ist damit umso schöner. Die
Mädchen haben schlicht gesagt einfach tollen Fußball gespielt. Der Jubel nach
dem Turniersieg war entsprechend groß. Die Wasserdusche für den Trainer hat bei
den Temperaturen sehr gut getan und ich muss gestehen, ich bin ziemlich stolz
auf diese Mannschaft. Jetzt folgt das Finale gegen die D-Juniorinnen der SG
Fischbek voraussichtlich am 10. Juni auf dem PTSK Sportplatz. Ein Finale
“To Huus”, besser geht es nicht.

Hier gibt es mit einem Klick die PDF-Datei mit allen Ergebnissen, Tabelle und Kader der U 13 SG PTSK/Holstein Women.

Fotos vom Regionalturnier Nord gibt es hier mit einem Klick.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter