U 13 SG PTSK/Holstein – KMTV 4:2 (2:2)

Draack-Girls gewinnen gegen Kieler MTV Kreismeisterschaft

(André Draack) Im Endspiel
um die Kreismeisterschaft der D-Juniorinnen konnten sich unsere Mädchen der SG PTSK/Holstein
gegen den Kieler MTV mit 4:2 durchsetzen und sind verdienter Kieler
Kreismeister. Damit fahren die Spielerinnen von André Draack zum Regionalturnier Nord, bei dem ein Endspielteilnehmer der Landesmeisterschaft ermittelt wird. Das Regionalturnier Nord findet am Sonntag, dem 20.05.2012, ab 11:00 Uhr auf dem Sportplatz des Gettorfer SC (Ringweg, 24214 Gettorf) statt.

Mit den
Mädchen vom KMTV trafen wir auf den ungeschlagenen Tabellenersten der Kreisliga
Kiel, der von Beginn an zeigte, dass er zurecht dort oben steht. Das Team um
Trainer Oliver Kaiser ist gespickt mit starken Einzelspielerinnen, technisch
gut ausgebildet, körperlich robust, flink und schussstark, wir mussten von
Beginn an hellwach sein. Wir hatten unser Team in Mittelfeld und Angriff mit
zwei Spielerinnen der U 14 verstärkt. Selina Cerci und Wienke Jannsen setzten
auch gleich die ersten Impulse nach vorn. In der Abwehr standen wir mit Hannah
Malyga und Pia Suttkus recht stabil, leider musste Ida Klein sehr früh mit
einer Magenverstimmung vom Feld, ihre Position übernahm Antonia Addo, die wie
schon im Spiel gegen Schönberg, ihre Sache ganz hervorragend machte.

In der
Offensive lief der Ball recht gut und wir kamen zu ersten Torchancen.
Schließlich traf Selina Cerci Mitte der ersten Halbzeit zum 1:0. Die Antwort
vom KMTV kam postwendend. Luna Kaiser, die unserer Abwehr ein ums andere Mal
mit ihren schnellen Vorstößen in Verlegenheit brachte, erzielte nach einem
ihrer Soli den verdienten Ausgleich. Im Mittelfeld wurde um jeden Zentimeter
gekämpft. Es gelang uns aber sehr oft und auch sehr ansehnlich, ein gepflegtes
Kombinationsspiel zu zeigen und das Spielfeld auch in seiner Breite zu nutzen.
Luca Templin und Lara Pannenborg rieben sich in Zweikämpfen auf und konnten
sich (noch) nicht entscheidend durchsetzen.
Es war erneut Selina Cerci, die ihre außergewöhnliche Begabung unter
Beweis stellte und mit einem unhaltbaren Distanzschuss das 2:1 erzielte. Kurz
danach bekamen wir nach einem Vorstoß über die recht Angriffsseite einen
9-Meter zugesprochen. Eine Spielerin des KMTV hatte einen Schussversuch unglücklich
mit der Hand abgewehrt. Hannah Malyga,
die gegen Schönberg einen 9-Meter eiskalt verwandelte, bekam von mir auch
dieses Mal das Vertrauen, legte sich den Ball auf den Punkt und schoss den Ball
weit über das Tor, so ist Fußball. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit erzielte
der KMTV den 2:2-Ausgleich. Die linke Flügelspielerin des KMTV- Kathi
Peters – setzte sich zum wiederholten Male durch und schoss den Ball unhaltbar an
unserer ansonsten stark haltenden Torfrau Sarah Nicklaus vorbei ins Netz.

Ich
wechselte schon während der ersten Halbzeit auf einigen Positionen durch.
Martha Ruser, Christiane Dobberstein, Lisa Poggensee und Thea Plöger bekamen
nun ebenfalls ihre Einsätze. In Halbzeit 2 ging es weiterhin intensiv zur
Sache. Beide Teams schenkten sich nichts, es gab packende Zweikämpfe auf beiden
Seiten, mit dem nächsten Tor würde sicher eine Vorentscheidung fallen. Unsere
Abwehr stand nun sattelfest, besonders Pia Suttkus hatte heute eine
beeindruckende Zweikampfbilanz. Sie gab keinen Ball verloren, setzte sich
körperlich stark ein und hatte sich inzwischen auch auf die pfeilschnelle Luna
Kaiser eingestellt. Der KMTV kam in der zweiten Halbzeit zu keiner echten
Torchance mehr. Dana Schröder und Lara Pannenborg hatten in Halbzeit 2 die
Positionen getauscht. Lara kam nun über die linke Angriffsseite, Dana wie
gewohnt aus dem Mittelfeld, eine gute Entscheidung, die die Zwei da selbständig
getroffen hatten. Dana wurde immer stärker und erzielte schließlich nach einem
herrlichen Solo und konsequentem Nachsetzen das 3:2, wie so oft, ein (vor)-entscheidender
Treffer. Auch Lara zeigte sich in Halbzeit 2 stark verbessert, müsste
allerdings noch öfter den Torabschluss wagen. Etwa 10 Minuten vor Spielende war
es erneut Selina Cerci, die den Treffer zum 4:2 Endstand erzielte.

Fazit: Es
war in jeder Hinsicht ein besonderes Spiel und eine Werbung für den
Mädchenfussball. Der KMTV stellte “in der Breite” das bessere Team.
Wir hielten mit mannschaftlicher Geschlossenheit, hohem Einsatz und einer
überragenden Einzelspielerin dagegen.

U 13 SG
PTSK/Holstein Women:
Sarah Nicklaus, Hannah Malyga, Pia Suttkus, Ida Klein,
Antonia Addo, Christiane Dobberstein, Thea Plöger, Martha Ruser, Luca Templin,
Lara Pannenborg, Lisa Poggensee, Dana Schröder, Wienke Jannsen, Selina Cerci

Tore: 1:0 Cerci (16.), 1:1 Kaiser
(18.), 2:1 Cerci (22.), 2:2 Peters (28.), 3:2 Schröder (40.), 4:2 Cerci (50.)

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter