U13 PTSK/Women – Giekau/Selent 0:6 (0:2)

Im Spiel gegen die Mädchen vom Tabellenführer MSG Giekau/
Selent unterliegt die U13 SG PTSK/Holstein deutlich mit 0:6 Toren.

Bei allerfeinstem Fußballwetter traf man mit der MSG
Selent/Giekau auf den erwartet starken Gegner, der das Team von Beginn an
körperlich und spielerisch stark unter Druck setzte. In den ersten Spielminuten
hielt die Defensive um Hannah Malyga dem Druck stand, bis zur 20. Minute wurde
mit Glück und Geschick das Remis verteidigt. Dann aber setzte sich zum
wiederholten Male die Nummer 9 der Gäste aus Selent über die etwas wacklige
linke Abwehrseite durch. Der hoch und weit getrete Ball senkte sich unhaltbar
hinter Sarah zum 0:1 ins Tor. Kurz vor der Pause erhöhte der Gegner aus kurzer
Distanz nach Abstimmungsproblemen zwischen Torwart und Abwehr clever zum 0:2. Dennoch
blieben die Mädels der SG PTSK/Holstein dran und hatten durch einen stark
getretenen Freistoß von Dana Schröder, den die Selenter Torfrau mit Mühe und
Not festhielt und einen Lattentreffer von Lara Pannenborg, die heute ihr erstes
Spiel für unser Team machte, Gelegenheiten noch vor der Pause zu verkürzen,
doch es blieb beim 0:2. Halbzeitfazit: Wie schon gegen Schönberg, stand die
Abwehr zu tief, es wurden zu viele Zweikämpfe – vor allem im defensiven
Mittelfeld – verloren, Pass-und Kombinationsspiel fanden praktisch gar nicht
statt, daher ging nach vorn zu wenig.

files/news/Woman/2012_03/120325_u13_ptsk_women_giekau_02.jpgIn der zweiten Halbzeit sollte ein schneller
Anschlusstreffer her, um das Spiel weiter offen zu gestalten, doch daraus wurde
leider nichts. Im Gegenteil, der Gegner wurde immer stärker, folgerichtig
fielen die nächsten Treffer. Dabei kam der Gegner, wie schon in Halbzeit eins,
meist über die linke Abwehrseite. Hannah Malyga musste immer wieder
„Löcher stopfen“, doch auch sie konnte nicht überall sein.

rechtes Foto: Antonia ist ihrer Gegenspielerin enteilt.

Einige Positionen
wurden durchgewechselt, aber das Spiel konnten nicht mehr zum eigenen Vorteil
gewendet werden.. So war auch Dana Schröder im zentralen Mittelfeld meist auf
sich allein gestellt, kam aber insgesamt nicht wie gewohnt zum Zuge. Luca
Templin machte auf der rechten Abwehrseite eine gute Partie, Thea Plöger und
Martha Ruser arbeiteten in der Offensive nach besten Kräften. Leonie Raimer
hatte auf der linken Abwehrseite mit ihrer robusten und schussstarken
Gegenspielerin einige Probleme, Sofie-Therese Lemke war von der gegnerischen
Präsenz sehr beeindruckt und konnte ihre kreativen Kräfte nicht voll entfalten.
Die beiden neuen Spielerinnen Lara Pannenborg und Antonia Addo, die beide durch
eine Verletzung gehandicapt ins Spiel gegangen waren, zeigten eine starke
Leistung. Trainer und Team freuen sich sehr, sie im Team zu haben. Nicht zu
vergessen Torfrau Sarah Nicklaus, die sich mit einigen starken Paraden in Szene
setzen konnte und zwischenzeitlich einen höheren Rückstand verhinderte.

files/news/Woman/2012_03/120325_u13_ptsk_women_giekau_03.jpgFazit des Trainers Andre Draack: „Wir haben in diesem Spiel
sicher einiges dazu gelernt und wissen nun, an welchen Dingen wir in den
kommenden Trainingseinheiten „arbeiten“ müssen. Vielen Dank an die
Eltern für die Unterstützung beim Spiel und Platzaufbau und an Ben Ruser, der die Partie als Schiedsrichter
souverän geleitet hat.“

linkes Foto: Die hochtalentierte Torhüterin Sarah verhinderte weitere Tore.

U13 SG PTSK/Holstein: Sarah Nicklaus, Hannah Malyga, Antonia
Addo, Lara Pannenborg, Leonie Raimer, Phyllis Seydel, Lisa-Marie Poggensee,
Dana Schröder, Sophie-Therese Lemke, Ida Klein, Martha Ruser und Dorothea
Plöger

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter