U19 Holstein Kiel – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

Erste Heimniederlage für Asmussen-Elf /

Fotos in der Bildergalerie online !!!

Nun hat es die Kieler Störche in der Junioren-Bundesliga auch auf heimischem Geläuf erwischt. Eine Woche nach der herben 0:6-Auswärtspleite beim Titelanwärter Werder Bremen setzte es eine 0:2-Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg. Im Gegensatz zur Vorstellung in Bremen agierten die Jungstörche gegen die Wölfe engagiert und konzentriert, auch wenn gegen den Tabellenfünften der Vorsaison sicherlich Defizite im Spielverständnis auszumachen waren.

Der Asmussen-Elf saß in der Anfangsphase der Partie die Niederlage von Bremen noch in den Knochen. Die Gäste aus Niedersachsen machten das Spiel und versuchten die Kieler unter Druck zu setzen. Doch die erste gute Chance besaß die KSV. Nach einer Ecke von Danni Schindler (12.) rutschte das Leder Liridon Imeri drei Meter vor dem Tor über den Scheitel. Das war auch schon die beste Möglichkeit der Kieler im ersten Durchgang. Aber auch der VfL hatte in der Offensive nicht viel zu bieten. Einzig der Führungstreffer der Gäste durch einen strammen 14-Meter-Schuss von Marcel Brendel (27.), den der Kieler Kapitän Philip Timm noch abfälschte, bleibt erwähnenswert. Ansonsten rettete KSV-Keeper Pascal Wenzkus vor Anacleto (29.) sowie bei einem abgefälschten 12-Meter-Schuss von Maek (30.).

Im zweiten Durchgang entwickelte sich dann ein offener Schlagabtausch, doch Strafraumszenen blieben weiterhin Mangelware vor den 200 Zuschauern in der Sinalco-Arena Kiel-Projensdorf. Scheiterte Liridon Imeri per Kopf (55.) und aus halblinker Position (63.), so zeigte sich auch der Wolfsburger Führungstorschütze Brendel in der 66. Minute aus kurzer Distanz glücklos. In der 72. Minute brachte Asmussen mit Aliuoa noch einmal einen frischen Stürmer und die Kieler erhöhten nun den Druck. Doch mitten in die Kieler Drangphase hinein fiel die Entscheidung. Einen Konter schloss der Wolfsburger Liebich in der 82. Minute aus halbrechter Position mit einem Heber über Torhüter Wenzkus hinweg zum 2:0 ab. Trainer Asmussen war trotz der Niederlage mit der Vorstellung seiner Mannschaft zufrieden und hatte „ein gutes Spiel“ gesehen. „An diese Leistung wollen wir jetzt anknüpfen“, blickt Asmussen optimistisch auf die kommende Auswärtsaufgabe bei TB Berlin. (nawe)

Holstein Kiel – VfL Wolfsburg 0:2 (0:1)

Kiel: Wenzkus – Timm, Ehlers, Pinkert, L. Hingst – Ziehmer, Meshekrani, Gieseler, Schindler – Kilit (72. Aliuoa), Imeri.

Wolfsburg: Deumeland – Schulze, Schlimpert, Meier, Celikyurt – Riemer (85. Klamt), Marchese, J. Neumann (83. F. Neumann), Anacleto (90. Lumpe) – Brendel, Maek (45. Liebich)

Tore: 0:1 Brendel (27.), 0:2 Liebich (82.)

Schiedsrichter: Hellwig (Hamburg)

Zuschauer: 200

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter