U23 gewinnt gegen Hannover 96 mit 2:0

Justin Njinmah brachte seine Mannschaft mit dem 1:0 auf die Siegerstraße. Foto Timo Stark

Aufatmen bei der U23 der KSV Holstein: Das Team von Nico Soranno gewann am Sonntagnachmittag im CITTI FUSSBALL PARK gegen Hannover 96 II verdient mit 2:0 (0:0). Die Störche feierten nach vier Niederlagen wieder einen Dreier und belegen mit satten 36 Punkten aktuell den siebten Platz in der Regionalliga Nord. Vor 204 Zuschauern trafen Justin Njinmah (64.) und Julius Alt (90.+3) für die KSV.

Auf dem Kunstrasenplatz der KSV Holstein in Projensdorf boten beide Mannschaften eine taktisch geprägte Partie, in der die Störche aber auch schon im ersten Durchgang die besseren Chancen hatten. So kam Philipp Sander (12., 45.) zweimal freistehend im Strafraum der Gäste zum Abschluss, aber 96-Schlussmann Marlon Sündermann parierte stark. Beim abstiegsbedrohten Tabellen-Zwölften verpasste Tim Walbrecht (31.) per Kopf die Führung für die Gäste. Das Team von Christoph Dabrowski war vor allem bei Standards gefährlich, aber der sichere KSV-Schlussmann Timon Weiner gab sich hinter einer sattelfesten Abwehr keine Blöße. Auch in der 43. Minute nicht, als Nikita Marusenko einen Freistoß schnell ausführte, in der Hoffnung, Weiner damit überlisten zu können. Konnte er aber nicht.
Nico Soranno hatte vor der Partie bei seinen Spielern unter anderem „höchste Konzentration bei der Verteidigung des eigenen Tores eingefordert“ – und das Team um Mannschaftskapitän Tjorve Mohr lieferte tatsächlich in der Defensive eine sehr wache und stabile Vorstellung ab. Weiner wurde in der zweiten Halbzeit so gut wie gar nicht mehr gefordert, sein Gegenüber verlebte dagegen noch einen denkwürdigen Nachmittag. „In einem Spiel auf Augenhöhe entscheidet am Ende auch das Matchglück“, sagte Soranno. „Und das hatten heute wir.“
Tatsächlich fiel das 1:0 durch Justin Njinmah in die Rubrik „Tor des Monats“. Der Rechtsverteidiger mit Offensivdrang lenkte einen Flankenball von der Strafraumkante zwar Richtung 96-Tor, aber der Ball fiel am Ende einer sehr eigenwilligen Flugbahn hinter dem machtlosen Sündermann wie ein Stein ins Netz.
Die Gäste stellten anschließend auf 4:3:3 um, aber aus der Ruhe brachte das die mit einer Fünferkette verteidigenden Jungstörche auch nicht. Einzig der eingewechselte Abdullah Dzafo (71.) sollte mit einem 25-Meter-Freistoß noch einmal Weiner prüfen, mehr Gelegenheiten boten sich den Gästen im zweiten Durchgang aber nicht. Und so hatten sich alle Beteiligten bereits mit einem 1:0-Erfolg der KSV abgefunden, als ein Befreiungsschlag von Marcus Coffe beim eingewechselten und offenbar von der aufgerückten 96-Defensive vergessenen Julius Alt landete, der Sündermann aus 16 Metern keine Chance ließ.
„Wir sind im zweiten Durchgang etwas gieriger gewesen als Hannover“, sagte Soranno. „Ich muss meiner Mannschaft für die heutige Leistung ein großes Kompliment aussprechen.“

Holstein Kiel in Zahlen

KSV Holstein: Weiner – Griese, Coffe, Mohr, Pernot, Njinmah (85. Seidel) – Melahn (89. Voß) – Baller, Sander, König (73. Alt) – Kulikas
Schiedsrichter: Fabian Porsch (Barsbütteler SV) – Tore: 1:0 Njinmah (64.), 2:0 Alt (90.+3) – Gelb-Rote Karte: Michael Tarnat (Direktor des Nachwuchsleistungszentrums von Hannover 96/80.) wegen wiederholten Meckerns – Zuschauer: 204 im CITTI FUSSBALL PARK in Projensdorf

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter