Union Berlin – Holstein U19 1:2 (1:2)

A-Junioren Bundesliga

Toller Auftakt für Holsteins A-Junioren: Beim 1. FC Union Berlin siegte die KSV mit 2:1 (2:1) und sammelte dabei Erfahrungen für weitere Bundesliga-Aufgaben. „Am Ende haben wir den Erfolg mit Glück und Geschick über die Runden geschaukelt“, so Trainer Thorsten Gutzeit.

Holstein ließ sich durch das frühe Berliner Führungstor durch Temel (5.) nicht aus der Ruhe bringen und drehte das Ergebnis innerhalb weniger Minuten. Nach einer Hereingabe von Poggenberg köpfte Makome den Ball vorbildlich in die Tormaschen (11.). Danach war der KSV-Stürmer nach einem klugen Pass von Kurtaj erneut zur Stelle (19.). “Gut, dass meine Jungs sofort die passende Antwort gegeben haben”, freute sich Gutzeit. Kurz vor der Pause hatten die Gäste dann noch einmal Glück, als Referee Skorczyk einen Treffer von Trapp aufgrund eines Fouls an Keeper Barkmann nicht gelten ließ (38.).

In der zweiten Hälfte dominierten dann die Kieler wieder das Spielgeschehen, aber Ceynowa (55.) und Cumur (81./87.) ließen hochkarätige Tormöglichkeiten ungenutzt. Gutzeit: “Schade, ansonsten hätten wir zum Ende hin mehr Ruhe gehabt.” Auf der anderen Seite kamen die Unioner nur noch einmal gefährlich vor das gegnerische Gehäuse, aber Barkmann parierte den Ball glänzend gegen den starken Temel (61.). “Insgesamt war es ein Auftakt nach Maß”, meinte Gutzeit und trat mit seinem Team entspannt die Heimfahrt an.

1. FC Union Berlin: Haker – Mlynikowski, Adamski, Trapp, Giese (74. Thomas) – Fritsche, Mrkaljevic (82. Skrzybski), Dietrich (74. Englert), Uaferro (46. Hofmann) – Temel, Grüneberg

Holstein Kiel: Barkmann – Meyer, Poggenberg, Yazgan, Dammann (64. Kennedy) – Schröder, Voss (83. Jürgensen), Kortaj, Wolf (64. Melfsen), Ceynowa – Makome (46. Cumur)

Tore: 1:0 Temel (5.), 1:1 Makome (11.), 1:2 Makome (19.)

Schiedsrichter: Skorczyk (Salzgitter)

Zuschauer: 56

Foto: Doppelter Torschütze in Berlin – Miche-Joel Makome.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter