VFB Lübeck – Holstein U15 2:4 (1:1)

VFB Lübeck – Holstein U15 2:4 (1:1)

C-Junioren Regionalliga

In der fünften Spielminute kamen die Kieler zum ersten Mal gefährlich vor das Tor der Lübecker, doch anstatt selbst abzuschließen spielte Tim Schümann quer auf Tjark Gutzeit und dieser scheiterte am starken Schlussmann Engelhardt.

Vier Minuten später waren es dann die Lübecker, die durch einen unkontrollierten Befreiungsschlag zur ersten Groß-Chance kamen. Angreifer Sindy konnte jedoch von Schlussmann Gutsmann in letzter Sekunde gestoppt werden.

In der ersten viertel Stunde waren die Lübecker hauptsächlich damit beschäftigt die Räume eng zu halten und mit langen Bällen sich vom Druck der Kieler zu befreien.

Der überraschende Führungstreffer in der 14. Spielminute durch Marcel Rubien stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Mit einen wuchtigem Fernschuss aus ca. 30 Metern erzielte Rubien den 1:0 Führungstreffer der Lübecker.

Trotz des unglücklichen Rückstandes blieben die Kieler ihrer Linie treu und erspielten sich weitere Tormöglichkeiten.

So auch in der 22 Spielminute nach Vorarbeit von Kevin Wagner schoss Merlin Höckendorff nur wenige cm am Lübecker Gehäuse vorbei.

In der 26 Minute kamen die Kieler zur nächsten Riesen-Chance nach einer Standartsituation.

Zuerst scheiterte Kevin Feige am Schlussmann Engelhardt und danach Merlin Höckendorff mit seinem Kopfball wenige Meter vor der Torlinie.

In der 33 Spielminute kam es dann an der Mittellinie zu einer unschönen Situation, in der Rezan Acer durch Aschty Sindy gefoult wurde. Das Foulspiel wurde durch den Schiedsrichter richtiger Weise mit einer gelben Karte geahndet. Nach kurzer Behandlung durch Physiotherapeut Gunter Zerbe konnte Acer trotz starker Schwellung am rechten Auge weiterspielen.

Nur eine Minute später war es dann wiederum Aschty Sindy der durch eine Tätigkeit die Rote Karte erhielt und das Feld frühzeitig verlassen musste.

Ehe sich die nun durch den Platzverweis selbst geschwächten Lübecker neu formieren konnten, nutzte das Kieler Sturmduo Schümann – Wagner die kurzzeitige Unordnung und erzielten den Ausgleichstreffer zum 1:1 in der 35 Spielminute.

Tim Schümann setzte sich stark gegen seinen Gegenspieler durch und schob den Ball flach in die lange Ecke, Keeper-Engelhardt parierte wiederum glänzend, aber beim Nachschuss vom Wagner musste auch er sich geschlagen geben.

Aufgrund des Platzverweises handelten nicht nur die Lübecker, sondern auch die Kieler veränderten ihre Formation. Die Viererkette wurde auf eine Dreierkette umgestellt und fort an wurde mit drei Angreifern agiert.

Drei Minuten nach Wiederanpfiff erzielte Tim Schümann für die Kieler den 1:2 Führungstreffer.

In der 40 Spielminute scheiterte Spielmacher Tjak Gutzeit nur knapp mit seinem Weitschuss aus ca. 20 Meter Entfernung.

In der 42. Minute klärte Tim Vogel in letzter Sekunde auf der Lübecker Torlinie, nach Eckball von Tjak Gutzeit und Kopfball von Thorge Jeß.

In der 49. Spielminute kombinierten die Kieler geschickt über drei Stationen und erzielten den 1: 3 Führungstreffer.

Rockefeller Konneh-Tanndoh spielt Höhe Mittelkreis geschickt den Ball diagonal in den Lauf vom starken Thorge Jeß, dieser sprintet mit Ball am Fuß in den Lübecker-Strafraum, Keeper-Engelhardt versucht den Winkel zu verkürzen und Thorge Jeß spielt im richtigen Moment quer auf den mitlaufenden Tim Schümann, der dann unbedrängt den Ball in die Maschen versenkte.

In der 67. Minute erzielte Kevin Wagner, seinen ebenfalls heutigen zweiten Treffer, durch einen direkt verwandelten Freistoß aus ca. dreißig Meter Entfernung.

Der Freistoß kam als Flankenball in die Mitte, alle Spieler verfehlten diesen jedoch, plötzlich sprang der Ball einmal unmittelbar vor dem Tor auf und schlug dann im langen Eck des Gehäuses, zur Überraschung aller Beteiligten, zur 1:4 Führung der Kieler ein.

Ein gutes Auge bewies der Schiedsrichter in der 69. Spielminute, nachdem Sercan Demirbas im Kieler Strafraum durch Keeper Gutsmann gefoult wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Demirbas zum 2:4 Anschlusstreffer.

Unmittelbar mit dem Pfostenknaller von Schümann in der letzten Spielminute endete das Derby zwischen den beiden Erzrivalen VFB Lübeck und Holstein Kiel C-Jugend-Regionalliga mit 2:4.

„Keine Frage, der Sieg in Lübeck war verdient. Im ersten Durchgang boten die Gastgeber gut Paroli, ehe sie sich durch den Platzverweis selbst schwächten. In Unterzahl hatten sie dann in der zweiten Hälfte nicht mehr viel entgegen zu setzen. Trotz Rückstandes haben wir uns in keiner Phase von unserer Linie abbringen lassen. Unser Team hat Kampfgeist gezeigt und neben der starken geschlossenen Mannschaftsleistung ist Rezan Acer besonders hervorzuheben. Für die weiteren bevorstehenden Spiele erwartet man keine Überdinge, aber Konstanz.“

(Oliver Wuttke)

VFB Lübeck: Engelhardt- Raue, Rubien, Moldt, Hinkelmann, Roelfs, Demirbas, Sinday, Fialkowski- Jakubiak

Holstein Kiel: Gutsmann, Syroka (62. Häbry), Jeß (52. Philip Bellersen), Schubert, von Diczelski, Höckendorff (35.Konneh-Tanndoh), Feige (52. Tino Gutzeit), Acer, Tjark Gutzeit- Schümann, Wagner.

Trainergespann: Oliver Wuttke / Wolf Bolz / Bruno Gonda

Tore 1:0 Marcel Rubien (14.), 1:1 Kevin Wagner (35.), 1:2 Tim Schümann (38.),

1:3 Tim Schümann (49.), 1:4 Kevin Wagner (67.) und 2:4 Sercan Fialkowski (69.)

Rote Karte: VFB Lübeck Aschty Sindy (34.)

Zuschauer: ca. 100

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter