VfL Wolfsburg – Holstein U19 3:0 (2:0)

A-Junioren Bundesliga

„Heute hat man gesehen, welches Team die bessere Vorbereitung absolviert hat“, erklärte KSV-Coach Thorsten Gutzeit nach der 0:3-Niederlage in Wolfsburg. Der VfL präsentierte sich auf dem beheizbaren Kunstrasenplatz ballsicher und engagiert im Spiel nach vorne. Wolfsburgs wuchtiger Junioren-Nationalspieler Scheidhauer markierte bereits in der 14. Minute das 1:0 nach einer Thomsen-Hereingabe. Kurz vor der Pause war es wieder Thomsen, der sich über die linke Seite durchsetzen konnte und dessen Flanke Petry über die Torlinie drückte (42.). Gutzeit: „Die Zuteilung stimmte bei uns nicht – obwohl die Qualität der VfL-Angreifer schon sehr beeindruckend war.“

Auch im zweiten Durchgang fanden die Kieler nicht in die Zweikämpfe. Nach einem Konter sorgte Hauck mit einem strammen Schuss aus zehn Metern für die Vorentscheidung (57.). „Wir sind mit dem 0:3 gut bedient, haben uns über die gesamten 90 Minuten keine nennenswerte Torchance erspielt“, berichtete Gutzeit und hofft nun in den kommenden Tagen auf bessere Trainingsbedingungen: „Ansonsten wird es eine schwere Rückrunde.“

VfL Wolfsburg: Krull – Thomsen, Papaefthimiou, Schulze, Mustafa (57. Dieck) – Cigerci, Hauck (86. Chamorro), Uzun (68. Pini), Knoche – Petry, Scheidhauer (73. Göttel)

Holstein Kiel: Emken – Poggenberg, Schröder, Gonda, Waschewski – Gyimah, Dammann, Kurtaj, Voss (54. Makome) – Gamradt (65. Nath), Melfsen

Tore: 1:0 Scheidhauer (14.), 2:0 Petry (42.), 3:0 Hauck (57.)

Schiedsrichter: Müller (Berlin)

Zuschauer: 100

Foto: Enttäuschung bei den Spielern der U19 nach der Niederlage in Wolfsburg.

Diesen Artikel teilen

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter